Ein Einblick in die Geschichte jüdischen Lebens im Paderborner Land

Öffentliche Themenführung im Kreismuseum WewelsburgKreis Paderborn (krpb). Das Kreismuseum Wewelsburg gibt im Rahmen des Themenjahres “1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland” am kommenden Sonntag, den 15. August einen Einblick in die Geschichte jüdischen Lebens im Paderborner Land. Die öffentliche Themenführung startet um 15 Uhr. Das ehemalige Hochstift Paderborn hat eine interessante und vielseitige jüdische Geschichte. Mit einem Rundgang sowohl durch das Historische Museum des Hochstifts Paderborn, als auch durch die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945 wird über verschiedene Zugänge gemeinsam diese Geschichte erkundet. Ausgewählte Stationen in den beiden…

Weiter lesen

Ein Einblick in die Geschichte des jüdischen Lebens im Paderborner Land

Online-Vortrag des Kreismuseums Wewelsburg – Anmeldungen ab sofort möglichKreis Paderborn(krpb). Das ehemalige Hochstift Paderborn hat eine interessante und vielseitige jüdische Geschichte. Am Sonntag, 16. Mai um 15 Uhr bietet das Kreismuseum Wewelsburg einen Auszug aus dem ursprünglich geplanten Themenrundgang als Online-Vortrag an. Ausgewählte Stationen in den beiden Museumsabteilungen, dem Historischen Museum des Hochstifts Paderborn und der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945, bilden die Ausgangspunkte. Der digitale Vortrag bietet darüber hinaus spannende Einblicke in die Geschichte des jüdischen Lebens im Paderborner Land anhand von Ausstellungsobjekten und Dokumenten an. Der…

Weiter lesen

Erinnerungsschätze werden sicher aufbewahrt

Stadtarchiv Lichtenau als erstes kommunales Archiv vom Stadt- und Kreisarchiv Paderborn übernommen Kreis Paderborn(krpb). Im Jahr 1668 sind in Lichtenau wohnende, arme Studenten finanziell unterstützt worden, 1686 stürzte das Siechenhaus zusammen und am 1. Januar 1694 hat Johan Christoffel Becker sein Bürgergeld in Höhe von 3 Schillingen gezahlt. Dies alles und noch viel mehr ist in dem von 1559 bis 1809 geführten alten Bürgerbuch der Stadt Lichtenau nachzulesen. Auf 208 beschriebenen Seiten wurde akribisch festgehalten, welche Neubürger nach Lichtenau zogen und ob und wie viel Geld sie der Stadt schuldeten.…

Weiter lesen

Stadt Kirchhain ruft Kunstwettbewerb aus

Gedenkinstallation am Jüdischen Friedhof Kirchhain Kirchhain(pm). Die Stadt Kirchhain möchte am Eingang des Jüdischen Friedhofes ein Monument errichten. Das Monument soll ein Beitrag für das Gedenken an und die Aufarbeitung der Geschichte der Jüdischen Familien in Kirchhain und ein lokaler Beitrag für eine Kultur des Friedens und der Erinnerung sein. Zur Umsetzung des Projektes führt die Stadt einen Kunstwettbewerb „Gedenkinstallation am Jüdischen Friedhof Kirchhain“ durch. Die Auslobung hat zum Ziel, eine ortsbezogene künstlerische Arbeit im Bereich des Jüdischen Friedhofes zu realisieren. Als Standort ist der linke Bereich vor dem Eingang…

Weiter lesen

Eine Vision wird Wirklichkeit

Gustav-Hüneberg-Haus mit neu gestalteten Ausstellungsräume Volkmarsen(pm). Die Ausstellung zur deutsch-jüdischen Geschichte wird unter einem denkmalgeschützten Dach vereint mit einem bedeutenden Zeugnis aus der Vergangenheit, einem 500 Jahre alten jüdischen Ritualbad. Mitten in Volkmarsens Innenstadt, im Steinweg 24, wurde ein einen einzigartigen Lernort für Jung und Alt, einen Treffpunkt für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschaffen. Geöffnet für alle, die geschichtsinteressiert und wissbegierig sind, anderen Menschen begegnen möchten, Filme und Bücher lieben und Lust auf einen Kaffee im historischen Ambiente haben“ Nach Entdeckung der über 500 Jahre alten Schachtmikwe Ende 2013 startete…

Weiter lesen