Handwerk hat Zukunft

Korbach(pm). Die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg und Jan-Wilhelm Pohlmann(beide CDU) haben sich zu einem Austauschgespräch mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg, Kai Bremmer und mit dem Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze getroffen. Ein Thema des Gesprächs war die geplante Berufsschulreform ab dem Schuljahr 2025/2026. Aktuell werden durch das Hessische Kultusministerium mit allen Akteuren aus Wirtschaft, Handwerk, Schule und Schulträger Gespräche geführt, um die Berufsschulen zukunftsfähig aufzustellen.

Ihre Werbung auf EDR

„Ziel der Reform ist es alle Berufsschulstandorte in Hessen zu erhalten. Dazu wurden die Mindestklassengrößen reduziert, um möglichst eine flächendeckende Beschulung weiter zu gewährleisten“, informiert Jan-Wilhelm Pohlmann. „Sollten die Auszubildendenzahlen aber noch darunter liegen, dann gilt es mit anderen Berufsschulen und Schulträgern zusammenzuarbeiten, um durch eine gemeinsame Beschulung die Ausbildungsmöglichkeiten auf dem Land zu erhalten“, ergänzt Claudia Ravensburg. Einig waren sich die beiden Abgeordneten mit den Vertretern der Wirtschaft, dass ein naher Berufsschulstandort wichtig ist, um die Attraktivität eines Ausbildungsberufes zu erhalten.

Ihre Werbung auf EDR

Ein weiteres Thema war unter anderem der anhaltende Fachkräftemangel im Handwerk. Hierzu nutzen zahlreiche Betriebe bereits kreative Möglichkeiten, um Fachkräfte zu gewinnen. Die Aufgabe der Berufsorientierung in den Schulen ist es daher Junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern und zu verdeutlichen, dass eine Ausbildung im Handwerk gute Chancen und Zukunftsperspektiven bietet.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.