Geopark GrenzWelten bringt die Erde ins Klassenzimmer

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Olsberg-Bruchhausen(pm). Mit Spiel und Spaß aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen: Mit diesem Ziel gestaltet der Geopark GrenzWelten vier Unterrichtsstunden der dritten und vierten Klasse und bringt zahlreiche Themen wie die Gestalt der Erde, die Kontinentalbewegung und Fossilien in den Unterricht ein. Interessierte Schulen haben die Möglichkeit, dieses Angebot in den Alltag ihrer Schülerinnen und Schüler zu integrieren. Kontinente-Puzzle, zahlreicher Figuren und echte Fossilien, mithilfe kindgerechter Materialien lernen die Kinder spielerisch grundlegende Dinge über den blauen Planeten Erde kennen. Aber der Geopark vermittelt nicht nur Wissen über die Kontinente, Meere oder den Äquator, sondern auch spezielles “Geopark-Wissen”, steht auf dem Lehrplan.

Der Unterrichtsbesuch findet im Rahmen der UNESCO Bildungsinitiative „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ statt. „BNE befähigt Kinder, Jugendliche und Erwachsene, zukunftsfähig zu denken und zu handeln. Im Rahmen dieses Programms soll vermittelt werden, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt, um mit diesem Wissen, verantwortungsvolle und nachhaltige Entscheidungen zu treffen“, erklärte Landrat Jürgen van der Horst. Der Nationale Geopark GrenzWelten wurde kürzlich mit der Auszeichnung zum Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung des Landes Hessen ausgezeichnet. „Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt als umfassendes Bildungskonzept hohe Anforderungen an die pädagogische Praxis und die gesamte Organisation der Bildungsarbeit. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen Antragstellende festgelegte Qualitätskriterien erfüllen und nachweisen, dass sie mit ihren Angeboten die primären Zielgruppen, Vorschule und Schule, erreichen. Zudem müssen die zu Grunde liegenden Bildungsstandards berücksichtigen werden“, erklärte Kim Peis, Projektleiterin des Geoparks.


Bisher bringt der Geopark die Vergangenheit in die Unterrichtsstunden der dritten und vierten Klasse. Bald soll das Angebot auch für die fünfte und sechste Klasse der
weiterführenden Schulen zur Verfügung stehen. Interessierte Schulen können sich an das Projektbüro des Geoparks per E-Mail an geopark@lkwafkb.de oder telefonisch unter 05631 954-512 wenden. Alle benötigten Materialien für den Unterricht bringt der Geopark mit.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.