EWF trennt sich vom Geschäftsfeld Internet und Telefonie

Korbach(pm). Die Energie Waldeck-Frankenberg verabschiedet sich vom Geschäftsbereich Internet und Telefonie. Das im Jahr 2021 übernommene Tochterunternehmen EWF Connect wird seine Tätigkeit einstellen. Derzeit haben knapp 100 Kundinnen und Kunden einen VDSL-Anschluss, der bis auf Weiteres zu den bisherigen Konditionen Bestand hat. Die ordentliche Kündigung der Verträge durch die EWF Connect erfolgt erst nachdem Klarheit darüber besteht, in welcher Form ein Anbieterwechsel realisiert wird. Das gilt insbesondere für die Kundinnen und Kunden, in deren Ort Glasfaser ausgebaut wird und die aktuell noch per VDSL versorgt werden. Unabhängig davon haben Kundinnen und Kunden der EWF Connect jederzeit die Möglichkeit einen Anbieterwechsel selbst vorzunehmen. Das Ziel des Unternehmens EWF Connect war es, als lokal verwurzeltes Unternehmen den Kundinnen und Kunden vor Ort passende Telekommunikationsangebote zu machen und den Glasfaserausbau voranzutreiben. Mittlerweile liegt die Aufgabe des Glasfaserausbaus in den Kommunen weitgehend in den Händen anderer überregional agierender Firmen, die an vielen Stellen schon mit dem Ausbau begonnen haben. Aufgrund dieser Situation hat die EWF bereits vor einigen Monaten entschieden, kein eigenes Glasfasernetz aufzubauen und aktiv zu betreiben. Ausschließlich die bisher schon verlegten Leerrohre, die mit Glasfaser belegt werden können, sollen an Telekommunikationsunternehmen entweder verkauft oder vermietet werden. Nach der Entscheidung, auf einen eigenen Glasfaserausbau zu verzichten, ist nun auch deutlich geworden, dass die EWF Connect als reiner Anbieter von Telekommunikationsprodukten nicht wettbewerbsfähig ist.


„Wir sind als Energieunternehmen – wie viele andere Unternehmen auch – darauf angewiesen, dass wir eine flächendeckende und leistungsfähige Breitbandversorgung im ländlichen Raum haben. An verschiedenen Stellen arbeiten wir deshalb weiterhin mit Betreibern von Breitbandnetzen zusammen. Entweder indem wir Leerrohre anbieten oder auch Kommunikationsnetze für unsere Leittechnik nutzen, die eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur braucht, damit wir unser Stromnetz intelligent steuern können,“ erklärt Frank Benz, Geschäftsführer der EWF. „Wir müssen uns derzeit aber besonders darauf konzentrieren, dass wir die Energie- und Wärmewende in der Region erfolgreich gestalten. Dazu gilt es unseren Kundinnen und Kunden passende Energielösungen anzubieten und unser Strom- und Gasnetz so zu transformieren, dass wir die Anforderungen für eine klimaneutrale Energieversorgung gut meistern können. Aus diesem Grund haben wir entschieden, uns komplett vom Geschäftsbereich Internet und Telefonie zu trennen, damit wir uns voller Energie auf unser Kerngeschäft konzentrieren können.“
Bei Fragen zum Thema Ausbau des Glasfasernetzes in den einzelnen Orten wenden sich Interessenten bitte an die vor Ort zuständigen Unternehmen, die Auskunft über den aktuellen Stand geben können. Der Kundenservice der EWF Connect ist über die Rufnummer 05631 5731-0 direkt zu erreichen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.