Leserbrief: Ortsumgehung Burgwald ist eine Katastrophe

Die im Bau befindliche B 252-Umgehung von Ernsthausen und Bottendorf ist verkehrspolitisch und naturfachlich eine Katastrophe.
Da sich lokale Politiker und Hessen Mobil seit zwanzig Jahren nicht auf eine sinnvolle Lösung verständigen können, wird jetzt gefordert, den Verkehr großräumig über Battenberg zu führen. Vernünftig ist es, die Ortsumgehung nördlich von Ernsthausen wieder an den Abzweig nach Wiesenfeld zu führen, die vorhandene, gut ausgebaute, 11m breite B 252 zu nutzen und in Höhe Wolkersdorf durchs freie Feld Richtung Frankenberg an die B 253 anzuschließen. Diese Lösung ist naturverträglich, entlastet die Ortsdurchfahrten Ernsthausen und Bottendorf und vermeidet die Berg- und Talstrecken um Wiesenfeld herum. Der größte Vorteil ist die Nutzung von über 7 km vorhandener Straße bei gleichzeitiger Schonung der Landschaft um Wiesenfeld. Bei Straßenbaukosten von mehr als 1,5 Mio. Euro/km kommt eine Kostenersparnis von rund 10 Mio. Euro hinzu.

Friedhelm Pfuhl
35108 Allendorf (Eder)

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.