Rund 3800 Bäume gepflanzt

Frankenau-Ellershausen(od). Die Stadt Frankenau hatte zusammen mit HessenForst und der Naturschutzjugend Waldeck-Frankenberg sowie der Kellerwaldschule und der Kita Frankenau zu einer Pflanzaktion eingeladen. Auf dem Mühlenberg soll der Mischwald der Zukunft entstehen. Revierleiter Jürgen Bachmann und Frank Seumer von der NAJU Waldeck-Frankenberg waren überwältigt von der Resonanz. Mehr als 180 Kinder und Erwachsene trafen sich zum gemeinsamen pflanzen der jungen Bäumchen, in der Hauptsache Eichen, aber auch Kastanien. Oft waren es Familien mit Großeltern, Eltern und Kindern, die bewaffnet mit Spaten und Hacken die Setzlinge in den Boden brachten. Auch die Pächter der Ellershäuser Jagd, der Jugendclub Ellershausen und ein syrischer Vater mit seinen drei Söhnen beteiligten sich. Unter der fachlichen Anleitung erfahrener Forstwirte wurden die Bäume in Reihe gesetzt, wobei der Pflanzabstand eingehalten werden musste. In einem Gatter werden die rund 3800 Bäume nun geschützt aufwachsen.

Der Lohn der Mühe waren Bratwurst und Getränke, die der Elternbeirat der Kita Frankenau und der Kellerwaldschule den hungrigen Pflanzern anbot. Für die An- und Abfahrt von Allendorf/Hardtberg aus standen Kleinbus und Trecker mit Anhänger bereit und die Feuerwehr Allendorf-Dainrode wies die Teilnehmer auf dem Parkplatz ein. Die Aufforstungsfläche am Mühlenberg hat man mit Bedacht gewählt: Die Fläche ist gut zu Fuß zu erreichen und so können sich die Kinder der Kita, die Schüler der Kellerwaldschule und die Einwohner von Allendorf/Hardtberg und Ellerhausen immer wieder selbst ein Bild von „ihrem Wald“ machen. Die Aktion ist so gut angekommen, dass man eventuell eine Wiederholung plant.

[rl_gallery id="28606"]

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.