Partnerschaft für Demokratie im Kreis Paderborn

„Demokratie leben!“ und „NRWeltoffen“ : Projektverantwortliche stellten ihre Arbeit und Ideen in der Kulturwerkstatt vor

Kreis Paderborn(krpb). Zwei Projekte, ein gemeinsames Ziel: Demokratie zu stärken und zu leben, für Vielfalt und Toleranz zu werben: Im Kreis Paderborn werden deshalb die bestehenden Projekte „Demokratie leben!“ und „NRWeltoffen“ inhaltlich miteinander verbunden. Bei einer Auftaktveranstaltung in der Kulturwerkstatt in Paderborn stellten die Projektverantwortlichen, Victoria Evers und Milan Bachem, ihre Ideen und Maßnahmen vor. Dazu zählen ein gemeinsamer Internetauftritt, Schulungen, Seminare und Workshops.

Werbung auf EDR

Victoria Evers von der Koordinierungsstelle des Projektes Demokratie leben! und Milan Bachem von der Koordinierungsstelle für das Projekt NRWeltoffen, stellten ihre Arbeit dem stellvertretenden Landrat des Kreises Paderborn, Wolfgang Weigel, sowie weiteren 30 Gästen aus verschiedensten Organisationen und Initiativen aus dem Kreis Paderborn vor. Die Gäste konnten sich auch über Projekte aus den Kreisen Herford und Lippe informieren.

„Demokratie leben!“ ist ein vom Bund gefördertes Projekt, welches Anfang des Jahres im Kreis Paderborn gestartet ist und vielfältige Maßnahmen zur Demokratiebildung- und förderung umsetzen möchte. „NRWeltoffen“ wird vom Land gefördert und startete bereits Anfang 2017. Im Zuge des Projektes entstand ein lokales Handlungskonzept für Prävention gegen Rechtsextremismus und Rassismus: Zwei Jahre lang hatten sich Vertreter von Kommunen, aus der Politik, von Migrantenselbstorganisationen, Kirchen, der Polizei, von Jugendtreffs, Vereinen, Verbänden sowie anderer Organisationen schwerpunktmäßig mit den Themen Rechtsextremismus und Rassismus auseinandergesetzt. Das Konzept soll nun umgesetzt werden. Dazu werden beide Projekte eng miteinander verknüpft und sollen sich gegenseitig ergänzen. Zum Einstieg intonierte Poetry-Slammer Sebastian 23 sein Gedicht „Frank und Freiheit“, das von einem Kerl wie ein Wandschrank handelt. Dessen Verstand jedoch Platz findet im Handgepäck. „Für den Sohn seiner Schwester kauft er die chinesische Spiderman-Mütze. Und den Lorbeerkranz auf die Brust seines Polohemds näht eine Kinderhand im Hinterland Äthiopiens. Aber Ausländer findet der Frank doof“. Sein Gedicht reflektiert und entlarvt, regt zum Nachdenken an über den derzeit zu beobachtenden Rechtsruck.

Nach einer kurzen Einführung durch die Kulturamtsleiterin Kirsten John-Stucke stellten Victoria Evers und Milan Bachem ihre gemeinsamen Pläne vor. In Arbeit befindet sich eine gemeinsamer Internetauftritt mit Informationen über die Projekte. Auf den Internetseiten wird auch eine Netzwerkkartei der zahlreichen bestehenden Akteure aus dem Kreis Paderborn zu finden sein, die sich bereits aktiv gegen Rassismus und für die Demokratie einsetzen. „Außerdem werden wir einen Veranstaltungskalender anbieten, der die vielfältigen Projekte und Maßnahmen aus dem Kreis auf einer Seite bündelt und so einen schönen Überblick ermöglicht“, erläutert Milan Bachem. „In Kürze wird der Demokratie-Bulli durch die Städte und Kommunen des Kreises Paderborn fahren“, kündigt Victoria Evers an. Der Kleinbus habe vieles im Gepäck, das zum Nachdenken, Nachfragen und Mitmachen animiere. Der Bulli ist das erste Demokratie leben!-Projekt, initiiert vom Förderverein des Kreismuseums Wewelsburg. Regelmäßig angeboten werden sollen zudem Schulungen, Seminare und Workshops zu den Themen Rechtsextremismus und Rassismus.

Beide Projekte verfügen über Fördertöpfe, die noch gefüllt sind und für die Umsetzung von Ideen und Veranstaltungen zur Demokratieförderung und Rassismusprävention genutzt werden können. Interessenten können sich bei Victoria Evers und Milan Bachem dazu gern informieren.

Ansprechpartner für die Projekte:

Demokratie leben!: Victoria Evers, E-Mail: victoria.demokratieleben@gmx.de

NRWeltoffen: Milan Bachem, E-Mail: bachemm@kreis-paderborn.de

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.