Nach dem Sturm ist vor dem Sturm

Die Gefahr im Wald nimmt zu: Durch die Klimakrise sterben Bäume und brechen leichter abKassel(pm). Die ersten Herbststürme haben in Deutschland einen noch nicht bezifferbaren Schaden angerichtet. Das gilt auch für den Wald in Hessen. „Noch ist keine genaue Bilanz nach dem Sturm der letzten Tage möglich. Doch jeder umfallende Baum und abbrechende Aste birgt eine Gefahr für Leib und Leben sowie Hab und Gut“, darum geht Sicherheit in unseren Wäldern für die Besucher und unsere Mitarbeiter vor“, sagt Michael Gerst, Landesbetriebsleiter von HessenForst, und warnt vor Spaziergängen im Wald…

Weiter lesen

Eichelhäher hilft bei Aufforstung

MdL Claudia Papst-Dippel informiert sich im Forstamt Frankenberg – VöhlVöhl (nh/th) Die forst- und jagdpolitische Sprecherin der AfD-Landtagsfraktion, Claudia Papst-Dippel aus Volkmarsen, hat sich im Forstamt Frankenberg-Vöhl zu den Themen Wiederbewaldung, Naturschutz und Jagd vor Ort informiert. Der stellvertretende Forstamtsleiter sowie ein Revierleiter zeigten der Landtagsabgeordneten dazu verschiedene Gebiete innerhalb des Forstamtes. Papst-Dippel zeigte sich beeindruckt von einem Bestand, der auf einer ehemaligen Schadfläche im Laufe der letzten 20 Jahre durch Naturverjüngung entstanden ist und zwölf Baumarten aufweist. „Das sind hervorragende Ausgangsbedingungen für die Umwandlung des Waldes in einen stabilen…

Weiter lesen

Grünschnitt gehört nicht in Feld und Wald

NABU Hessen bittet darum Gartenabfälle korrekt zu entsorgenWetzlar(pm). Während der letzten Wochen mit regelmäßigem Regen ist die Vegetation regelrecht explodiert – für den ein oder anderen Gartenbesitzer kommt nun die Zeit, einen Pflegeschnitt durchzuführen. Das ist seit dem letzten Wochenende auch wieder erlaubt. Nun bittet der NABU Hessen darum, bei der Grünschnittentsorgung auch an die Natur zu denken. Denn Gartenabfälle gehören nicht in Wälder oder andere Landschaftsbereiche, sie schädigen die Böden und verbreiten gebietsfremde Arten. Doch leider werden jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Abfälle aus dem Garten im Wald abgeladen.…

Weiter lesen

Den Wald genießen – und dabei Rücksicht auf andere und die Tiere des Waldes nehmen

Kassel(pm). Aufgrund der Corona-Pandemie heißt es in diesem Jahr für viele Menschen: „Urlaub vor der eigenen Haustür“. Die heimischen Waldgebiete werden von vielen, gerade jetzt zur Ferienzeit, als Freizeit- und Erholungsorte (wieder)entdeckt. Die Obere Forstbehörde beim Regierungspräsidium (RP) Kassel wünscht gute Erholung – bittet aber um gegenseitige Rücksichtnahme. Wild-romantischer Märchenwald, Holzlieferant oder Sportarena: Die Erwartungen an die nordosthessischen Wälder sind so vielfältig wie seine Nutzerinnen und Besucher. Die Aktivitäten im Wald reichen vom klassischen Wanderspaziergang übers Joggen und Nordic Walking bis zum satellitengestützten Geocaching oder zur Schussfahrt mit dem Mountainbike.…

Weiter lesen

Für Unterstützung der privaten und kommunalen Waldbesitzer

Hans-Georg von der Marwitz: Waldbesitzer leisten ihren Beitrag zum KlimaschutzBad Arolsen(od). Bei einem forstpolitischen Gespräch in Bad Arolsen erläuterte der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände ,AGDW – Die Waldeigentümer, von der Marwitz, die Prinzipien einer nachhaltigen Forstwirtschaft. Nach wie vor wächst mehr Holz nach, als entnommen wird, aber das auch die von Stürmen, Hitze und Käfern geschädigten Wälder mit einem Mix an Nadel- und Laubbäumen wieder aufgeforstet werden müssen, damit der Rohstoff Holz weiter zur Verfügung steht. Hans-Georg von der Marwitz positionierte sich deutlich gegen Forderungen aus dem Naturschutz, die…

Weiter lesen