20. Mai ist Weltbienentag: Hessische Imkerei muss sich an die Klimakrise anpassen

Land Hessen unterstützt spezifische Praxisforschung des LLH Wiesbaden(pm). „Die Klimakrise ist deutlich spürbar und betrifft die Imkerei in besonderer Weise, denn Honigbienen sind durch ihre Lebensweise den zunehmenden extremen Umwelteinflüssen stärker ausgesetzt als andere Nutz- oder Haustiere“, so die hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz zum Weltbienentag. „Die hessische Imkerei muss sich somit zunehmend an die Klimakrise anpassen.“ Außerdem hebt Hinz die wirtschaftliche Bedeutung und die Bestäubungsleistung der Honigbienen hervor: „In Hessen gibt es aktuell rund 50 Berufsimkerinnen und Berufsimker und circa 12.000 Freizeitimkerinnen und Freizeitimker, die insgesamt circa 70.000 Völker betreuen…

Weiter lesen

Umdenken bei Acker-Stilllegungen gefordert

Waldeck(pm). Leere Regale bei Mehl und Öl, Preissteigerung bei allen Produkten – außer an der Zapfsäule- werden die Auswirkungen des Ukraine-Krieges nirgendwo so deutlich wie an den Supermarkt-Regalen. Hinzu kommen neue Vorgaben zur Tierhaltung, welche die Bauern zukünftig vor weitere Herausforderungen stellen werden. Vor diesem Hintergrund lud der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, die FDP-Politiker Wiebke Knell und Jürgen Lenders zum Gespräch auf seinen Hof in Waldeck. Gemeinsam mit zahlreichen Landwirten der Region berichtete Karsten Schmal über die aktuelle Situation und deren Folgen. Laut den Landwirten droht neben den…

Weiter lesen

Beginn der hessischen Erdbeersaison 2022: Herausforderungen und Entwicklungen

Kassel(pm). Die ersten deutschen Erdbeeren gelangen auf den Markt – Anlass für Katrin Hetebrügge, Gartenbauberaterin beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) mit Schwerpunkt ,Beerenobst’ einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im hessischen Erdbeeranbau zu werfen. Die Erdbeere ist eine der beliebtesten Obstarten in Deutschland. Insbesondere regional produzierte Erdbeeren erfreuen sich großer Beliebtheit, wie die auf gut 16400 ha gewachsene Anbaufläche in Deutschland zeigt (Quelle: destatis 2021). Geschützter Anbau wird immer wichtiger Der Anbauumfang in Hessen ist in den letzten Jahren stabil geblieben. Etwa 170 Betriebe bauten 2021 auf einer…

Weiter lesen

Rebhuhn- und Insekten-Monitoring bestätigen hohe Wertigkeit von mehrjährigen Blühflächen

Bad Zwesten(pm). Das 2018 ins Leben gerufene Feldflurprojekt im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis ist eines der ersten Schutzprojekte des Landes Hessen zur gezielten Förderung des Rebhuhns. Seit der Erstanlage von speziellen Rebhuhn-Blühflächen hat sich die Zahl der Rebhuhn-Brutpaare im Projektgebiet von 16 auf 77 erheblich erhöht, teilt der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen im aktuellen Monitoring-Bericht für das Jahr 2021 mit. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufes der vergangenen Jahre wurde das Projektgebiet vergangenen Herbst deutlich erweitert und ist nun nahezu doppelt so groß. Beteiligt sind mittlerweile 26 landwirtschaftliche Betriebe, die auf insgesamt 60 ha Fläche…

Weiter lesen

Europaweiter Streuobstwiesentag: Kultur braucht Pflege von Anfang an

Kassel(pm). „Als Immaterielles Kulturerbe anerkannt, wird den artenreichen Streuobstwiesen öffentliche Wertschätzung verliehen. Diese sollte sich aber auch in der entsprechenden Pflege widerspiegeln“, konstatiert Beate Reichhold-Appel, Leiterin der Hessischen Gartenakademie (HGA) beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) und weist auf den oft desolaten Zustand der Biodiversitätshotspots hin. „Streuobstwiesen sind durch Menschenhand entstanden, weshalb diese Kultur zeitlebens Pflege benötigt. Vor allem in den ersten 10 bis 12 Jahren braucht ein junger Hochstamm-Obstbaum ausreichend Pflege, damit er gut anwachsen und sich zu einem alten, landschaftsprägenden Obstbaum entwickeln kann“, so Reichhold-Appel weiter. Die Expertin erläutert,…

Weiter lesen