Vielfältige Informationen über Berufe und Studienmöglichkeiten

Mehr als 70 Aussteller beim „22. Tag der Ausbildung und des dualen Studiums“

Frankenberg(pm). Am 29. Juni 2023, 12 Uhr bis 17 Uhr, findet in Frankenberg zum 22. Mal der „Tag der Ausbildung und des dualen Studiums“ statt. Im Philipp Soldan Forum präsentieren Aussteller aus Handwerk, Dienstleistung, Handel und Industrie alles rund um Berufs- und Studienorientierung. Die Agentur für Arbeit Korbach, der Arbeitgeberverband Hessenmetall Nordhessen, die Allendorfer Viessmann Werke, die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg, die Ortenbergschule Frankenberg sowie die IHK Kassel-Marburg sind gemeinsame Ausrichter der „Ausbildungs-Messe“. In diesem Jahr nehmen über 70 Aussteller teil. Die Palette reicht von A wie Ante-Holz über S wie Sparkasse bis hin zu V wie Vitos. Im Außenbereich präsentiert sich der zweigeschossige InfoTruck der Metall- und Elektro-Industrie und läutet damit eine Dimension der Berufsorientierung XXL mit digitaler Kompetenzvermittlung ein: Auf der etwa 80 m² großen Präsentationsfläche des InfoTrucks können Schüler, Lehrer und Eltern die neuesten Multimedia-Anwendungen und anschauliche Elektro- und Experimentierstationen hautnah erleben.

„Nachwuchskräfte dringend gesucht – diese Erfahrung machen inzwischen heimische Betriebe aus allen Branchen“, berichtet Ingo Wagner, Leiter des Arbeitgeberservices bei der Korbacher Agentur für Arbeit. „Im Mai waren der Agentur in Waldeck-Frankenberg noch 606 freie Ausbildungsstellen allein für einen Beginn in diesem Jahr gemeldet. Und schon in Kürze beginnt die Bewerbungsphase für eine Ausbildung oder ein duales Studium ab 2024. Entsprechend groß war das Interesse der Unternehmen an der Frankenberger Messe.“ Dieses richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, welche dieses oder nächstes Jahr die Schule verlassen. „Explizit sind aber auch Eltern und Lehrkräfte eingeladen“, betont Otmar Hanickel, Leiter der Berufsberatung für Jugendliche bei der Arbeitsagentur Korbach. „Eltern sind für junge Menschen häufig die wichtigsten Ansprechpartner bei der Berufswahl, aber naturgemäß gerade bei neuen Berufen nicht immer auf dem aktuellen Stand.“ Die Berufsberatung ist am 29. Juni in Frankenberg vor Ort, andere Termine können unter der Hotline 05631 957-158 vereinbart werden.

Frauke Syring, Vertreterin des nordhessischen Arbeitgeberverbandes Hessenmetall, unterstrich: „Für die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Digitalisierung, Strukturwandel und Klimaschutz brauchen die Metall-, Elektro- und IT-Unternehmen innovative Fachkräfte. Deshalb bilden die Unternehmen in über 40 Berufen und dualen Studiengängen aus. Leider macht auch uns der Fachkräftemangel zu schaffen und Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt. In unserer Ausbildungsplatzbörse www.ausbildung-me.de sind aktuell rund 180 freie Ausbildungsplätze und 30 freie Stellen für duale Studiengänge in Nordhessen gemeldet – davon 46 freie Ausbildungsplätze aus der Region Frankenberg.

Die M+E+IT-Industrie ist Treiber der Digitalisierung und Möglichmacher des klimaneutralen Strukturwandels. Schüler treffen eine kluge und zukunftsorientierte Wahl, wenn sie sich für eine Ausbildung in Deutschlands größter Industrie entscheiden. Denn mit einer Ausbildung sind viele Karriere-wege und vielfältige Weiterbildungs- und Qualifizierungschancen möglich. Der Ausbildungstag ist für Schüler ein Sprungbrett, um erste wertvolle Kontakte zu knüpfen und sich dabei zu empfehlen. Vanessa Ante, Personalentwicklung und Ausbildung bei Viessmann in Allendorf/Eder, informierte: „Allein Viessmann bietet Jahr für Jahr rund 100 Plätze in insgesamt 14 technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen und acht dualen Studiengängen an. Bei dieser Vielzahl der beruflichen Qualifizierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der Region ist eine rechtzeitige und gründliche Berufsorientierung unerlässlich. Der Tag der Ausbildung und des dualen Studiums bietet dafür ein ideales Forum.“

„Das Handwerk als eine der tragenden Säulen der deutschen Wirtschaft benötigt qualifiziertes Fachpersonal, um die selbst gesteckten und hohen Qualitätsstandards zu sichern. Dies wird sich in der nahen Zukunft weiterhin verstärken. Eine qualifizierte Ausbildung im Handwerk mit seinen vielfältigen Angeboten zur Spezialisierung und ihren Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen weitere Perspektiven und ist ein stabiles Fundament für die berufliche Karriere. Diese Möglichkeiten gilt es, bei der Messe zu entdecken und dazu sind alle interessierten Schülerinnen, Schüler und Eltern recht herzlich eingeladen. Der Einstieg in eine duale Ausbildung ist zurzeit so günstig und auch so wichtig wie nie“, betonte Kai Bremmer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg.

Tanja Lauber, Schulleiterin der Ortenbergschule Frankenberg, betonte: „Der Tag der Ausbildung ist ein fester Bestandteil unseres Berufsorientierungskonzeptes und wird im Arbeitslehreunterricht der Vorabschluss- und Abschlussklassen vorbereitet. Alle Schülerinnen und Schüler dieser Klassen sowie deren Eltern werden eingeladen, sich umfassend über Möglichkeiten für Betriebspraktika und Ausbildung zu informieren. Auch das Lehrerkollegium nutzt die Gelegenheit, sich mit Vertretern der Firmen auszutauschen.“ „Ganz gleich, ob Handel, Dienstleistung, Verkehr, Industrie, IT, Gastronomie, Medien oder die Digitalisierung in der Ausbildung, die IHK Kassel-Marburg informiert über die duale Ausbildung und die damit verbundenen hervorragenden Zukunftschancen. Die branchenübergreifende Veranstaltung kann der erste Schritt auf dem Weg in eine erfolgreiche Berufskarriere sein“, sagte Björn Duen, Bildungsberater der IHK Kassel Marburg. „Der Tag der Ausbildung und des dualen Studiums“ findet am Donnerstag, 29. Juni 2023 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Philipp Soldan Forum statt.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.