Das Medienzentrum des Landkreises hat einen neuen Leiter

Korbach(pm). Das Medienzentrum des Landkreises in Korbach und Frankenberg hat eine neue Leitung: Alexander Emde aus Korbach hat zum 1. Februar 2023 die Aufgabe übernommen – und löst damit den langjährigen Leiter Dr. Richard George ab, der Ende Januar dieses Jahres in den Ruhestand gegangen ist.

Medienkompetenz fördern

Das Medienzentrum des Landkreises unterstützt nicht nur Lehrkräfte, sondern alle, die im Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig sind – ob durch den Verleih von Geräten oder die Online-Bereitstellung digitaler Bildungsmedien. Auch professionelle Video- und Fototechnik oder verschiedene Robotik-Sets können für den Unterricht zur Verfügung gestellt werden. Zum Angebot gehören auch Beratung und Fortbildung zum kompetenten Umgang mit den Medien und Geräten. Das Zentrum will einen Beitrag dazu leisten, Lehrkräfte bei der Vermittlung von Bildung und Medienkompetenzen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu unterstützen.

Anzeige

Alexander Emde, der in den vergangenen Jahren als Lehrer für Wirtschaftslehre und Informatik an der Friedrich List Schule in Wiesbaden tätig war, ist im August vergangenen Jahres in seine alte Heimat nach Korbach zurückgekehrt, wo er seitdem als Oberstudienrat an den Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen tätig ist. Parallel dazu wurde der 40-Jährige nun zum 1. Februar zum Leiter des Medienzentrums des Landkreises bestellt. Er folgt damit auf Dr. Richard George, der das Zentrum viele Jahre geleitet hat und kürzlich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde.

Moderne Bildung vorantreiben

Als neuer Leiter des Medienzentrums wird Alexander Emde die Verantwortung für die Organisation und Betreuung der Medienausstattung sowie die Schulungen der Lehrkräfte übernehmen. Er wird sich zudem intensiv mit der Weiterentwicklung der digitalen Lernangebote auseinandersetzen und diese im Sinne einer modernen Bildung vorantreiben. „Alexander Emde bringt sowohl fachliches Know-how als auch pädagogische Erfahrung mit und wird das Medienzentrum auch künftig zu einem innovativen und zeitgemäßen Ort des Lernens weiterentwickeln“, sagt Landrat Jürgen van der Horst und wünscht ihm einen guten Start für seine neue Tätigkeit.

Anzeige

„Gleichzeitig danke ich aber auch seinem Vorgänger Dr. Richard George für seinen langjährigen und engagierten Einsatz in diesem Bereich.“ „Das Medienzentrum ist ein Dienstleister für Lehrkräfte in der Region und wir hoffen auch künftig dazu beitragen zu können, dass Lehrkräfte Medien für eine moderne und innovative
Unterrichtsgestaltung nutzen können“, sagt Alexander Emde. „Besonders spannend finde ich dabei auch den Umbruch in eine digitale Arbeitswelt und künftige Herausforderungen wie beispielsweise die Integration künstlicher Intelligenzen in den Unterricht.“ Das Angebot des Zentrums möchte er künftig gern erweitern: „Wir planen einen modernen Schulungsraum für Lehrkräfte – einen so genannten Maker Space – wo sie moderne Medien wie Lasercutter oder Scanner und Drucker in 3D selbst ausprobieren können. Hinzu kommen wird die Möglichkeit, auch den Arbeitsplatz der Zukunft auszuprobieren: Es soll ein professioneller Vlogging- und ein Gaming-Arbeitsplatz eingerichtet werden. „Dies hat den Sinn, dass die Lehrerinnen und Lehrer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben und nicht den Anschluss an ihre Schüler verlieren.“

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.