Damwild von Unbekannten nicht artgerecht gefüttert: Kalb muss von Leiden erlöst werden

Bad Wildungen-Odershausen(ots). Die Polizeistation Bad Wildungen hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und sucht Zeugen. Es besteht der Verdacht, dass Unbekannte Damwild in einem Freiwildgehege nicht
artgerecht gefüttert habe. Der Besitzer des Rudels hat Anzeige erstattet. Der Besitzer hält in einem Wildfreigehege in der Gemarkung “Im Dörnbach” bei Odershausen ein Rudel Damwild. Am Morgen des 16.Mai (Montag) musste er feststellen, dass eines seiner Kälber unter starken Schmerzen litt und sich nicht mehr selbstständig bewegen konnte. Der Besitzer musste das Tier von seinem Leid erlösen. Am 15. Mai (Sonntag) waren alle Tiere noch in gutem gesundheitlichen Zustand.

Werbung auf EDR

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse wird davon ausgegangen, dass das Wild mit nicht geeignetem Futter gefüttert wurde. Ähnliche Vorfälle gab es nach Angaben des Besitzers bereits im letzten Jahr. Am Gehege befinden sich Schilder mit dem Hinweis, dass das Füttern untersagt ist. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/70900.

Werbung auf EDR

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.