Vernetzung stärken und die Menschen enger begleiten

Gesundheitsnetzwerk PORT und AOK Hessen gehen strategische Partnerschaft ein
Willingen/Diemelsee(pm). Eine qualitativ gute und abgestimmte Gesundheitsversorgung für alle Altersgruppen realisieren, das hat sich PORT in Willingen und Diemelsee auf die Fahne geschrieben. „Wir wollen, dass alle Menschen in unserer Region gut und sicher versorgt sind. Daran arbeiten wir mit unserem Gesundheitsnetzwerk“, so Volker Becker, Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerkes. Seit einigen Monaten unterstützt die AOK Hessen das Projekt maßgeblich.

„Durch Angebote im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung soll eine gesunde und aktive Region entstehen“, erläutert Dr. Katharina Kappelhoff, Geschäftsführerin des Gesundheitsnetzwerkes. Das gilt sowohl für Kitas und Schulen als auch für Betriebe. Ob Präventionsangebote in Kita und Schule oder Sportangebote in der Firma – das Gesundheitsnetzwerk unterstützt dort, wo Bedarf besteht. Wenn es dann gesundheitlich nicht mehr so gut klappt, steht die Versorgungslotsin bereit, die Hilfe rund um das Thema Pflege, Rückkehr aus dem Krankenhaus oder barrierefreies Wohnen bietet. „Dank des großen Netzwerkes aus Versorger und Ehrenamtlichen hat die Region Willingen-Diemelsee sehr viele Möglichkeiten und kann Menschen ihr ganzes Leben über gesundheitlich begleiten“, so Thomas Trachte, Bürgermeister der Gemeinde Willingen und Vorstandsmitglied im PORT Netzwerk.Im Herbst startet zum Beispiel ein spezielles sechswöchiges Programm für chronisch kranke Menschen, die sich einen aktiveren Lebensstil wünschen, unterstützt von der AOK.

Werbung

Ein Netzwerk für alle
„Das Gesundheitsnetzwerk Port ist nicht nur hessen-, sondern auch bundesweit ein wegweisendes Projekt. Es bietet praktikable Antworten auf die Frage, wie eine Versorgung auf dem Land idealerweise gestaltet sein sollte“, erklärt Nina Urban, Pflegestrategin bei der AOK Hessen. Dass PORT von der Expertise der Gesundheitskasse profitiert, davon ist Dr. Reinhard Kubat, Landrat des Landkreises, überzeugt. „Vernetzungen wie diese helfen enorm, um von den Erfahrungen anderer zu lernen und inhaltlich voranzukommen.“

Fortbildung für Fachkräfte
Erste gemeinsame Projekte haben bereits begonnen. So wurde durch Dirk Wiederhold, verantwortlich für Pflege bei der AOK Hessen, eine exklusive Schulung für Krankenpflegekräfte angeboten. An ihr haben die Fachkräfte der Pflegedienste und der Pflegeeinrichtungen teilgenommen. Auch im digitalen Bereich geht es bedeutend voran. So wird in den nächsten Monaten die Technik für sichere Videosprechstunden erprobt und die digitale Übertragung von so genannten Vitaldaten wie Blutdruck oder Blutzucker getestet.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.