Mobiles Impfen: Landkreis und Ärzteschaft organisieren Angebote in fünf Orten

Waldeck-Frankenberg(pm). Die Corona-Infektionszahlen steigen weiterhin rasant an, auch in Waldeck-Frankenberg. Stand heute liegt die Inzidenz im Landkreis bei 149,5. Impfen ist der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie. Daher hat der Landkreis sein Impfangebot nochmals aufgestockt und bietet ab kommender Woche in Kooperation mit der niedergelassenen Ärzteschaft und den Kommunen mobile Impfangebote in Korbach, Frankenberg, Bad Wildungen, Bad Arolsen und Waldeck-Sachsenhausen an.  Damit sollen die Hausarztpraxen in Waldeck-Frankenberg unterstützt werden. Geimpft werden kann im Rahmen des zusätzlichen Angebots jeder, dessen zweite Impfung sechs
Monate zurückliegt. Selbstverständlich sind auch weiterhin Erst- und Zweitimpfungen möglich. „Corona wütet derzeit heftiger denn je. Die Nachfrage an Impfungen ist groß“, so der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent des Landkreises Karl-Friedrich Frese.

Werbung

„Um die Hausarztpraxen bei der Impfkampagne zu unterstützen, werden wir ab der kommenden Woche fünf Mini-Impfzentren landkreisweit öffnen. Jeder Berechtigte soll auf Wunsch eine Impfung bekommen – und das schnellstmöglich.“ Grundsätzlich soll der Versorgungsauftrag der niedergelassenen Ärzteschaft klare Priorität haben. Sie sind weiterhin erster Ansprechpartner für die Impfungen.

Fünf Mini-Impfzenten im gesamten Landkreis
Ergänzend dazu wird ab dem 23. November in Korbach, Frankenberg, Bad Wildungen, Bad Arolsen und Waldeck-Sachsenhausen geimpft. In Korbach steht dafür dienstags und donnerstags von 15 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 13 Uhr die kleine Hauer-Turnhalle zur Verfügung. Sie befindet sich gegenüber vom ehemaligen großen Impfzentrum. In Bad Arolsen können Impfwillige mittwochs von 15 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 13 Uhr ins Bürgerhaus (Rathausstraße 3) kommen. In Sachsenhausen sind Impfungen mittwochs zwischen 14 Uhr und 18 Uhr und samstags zwischen 9 Uhr und 13 Uhr in der Stadthalle in der Werbaer Str. 5 möglich und in Frankenberg mittwochs von 15 Uhr bis 19 Uhr und samstags 9 Uhr bis 13 Uhr.

Werbung

im ehemaligen Medizinischen Versorgungszentrum des Kreiskrankenhauses in der Forststraße 9. Der Zugang zum ehemaligen MVZ führt über den Eingang am Hubschrauberlandeplatz. In Bad Wildungen werden mittwochs zwischen 15 Uhr und 19 Uhr und samstags von 9 bis
13 Uhr Impfungen in der Schule Breiter Hagen (Eingang Poststraße) angeboten.

Nachfrage an Booster-Impfungen hoch
Da die Nachfrage an Impfungen – insbesondere an Booster-Impfungen – derzeit hoch ist, sollen zunächst möglichst ältere und vorerkrankte Menschen, Personal aus medizinischen und pflegerischen Einrichtungen geimpft werden. Darüber hinaus können auch vollständig Geimpfte eine Impfung bekommen. Bei allen sollte die zweite Impfung mindestens sechs Monate zurückliegen. Maßgeblich ist hier die medizinische Einschätzung des impfenden Arztes. Zusätzlich können sich auch alle impfen lassen, die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson bekommen haben. „Wir werden niemanden abweisen, können aber auch nicht alle auf einmal impfen. Daher die Reihenfolge. Wir bitten hier um etwas Geduld“, so Frese weiter. „Gemeinsam mit den Hausärzten in Waldeck-Frankenberg werden wir dafür sorgen, dass jeder zu gegebener Zeit seine Drittimpfung bekommt.“ Sollte das Angebot nicht ausreichen, werde man kurzfristig über weitere Angebote entscheiden. Ziel sei es, das Impftempo nun schnell wieder zu steigern.


Werben auf Eder-Dampfradio: info@eder-dampfradio.de

Impfung schützt vor schwerem Verlauf
Erst- und Zweitimpfungen sind in allen Zentren natürlich auch weiterhin möglich. „Wir appellieren hier insbesondere an die Menschen, die noch keine Impfung bekommen haben.“ Die Zahlen zeigen, dass auch in Waldeck-Frankenberg ein Großteil der auf den Intensivstationen liegenden Erkrankten nicht geimpft ist, da Ungeimpfte dem Virus schutzlos ausgeliefert sind. „Lebensbedrohliche Verläufe, die bis hin zum Tod führen können, können durch die Schutzimpfung verringert werden“, betont Frese nochmals. Bis die Impfangebote in den vier Mittelzentren und Waldeck-Sachsenhausen in der kommenden Woche starten, sind am 18. November von 15 Uhr bis 18 Uhr und am 20. November von 9 Uhr bis 13 Uhr noch Impfungen im Corona-Testzentrum in der Weizackerstraße 12 Uhr bis 14 in daher dort dann keine Impfungen mehr. Diese finden dann stattdessen in der kleinen Hauer-Turnhalle statt, in der die Impfkapazitäten dann deutlich höher sind.

Unterlagen bereithalten
Unabhängig davon, ob es sich um eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung handelt, sollten folgende Unterlagen zur Impfung mitgebracht werden: Die Krankenversicherungskarte, ein Ausweisdokument und möglichst der Impfpass. Bereits Geimpfte sollten zudem die
Unterlagen ihrer Erst- bzw. Zweitimpfung bereithalten. Zusätzlich dazu muss das „Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff“ mitgebracht werden. Weiterhin muss der „Anamnese- und Einwilligungsbogen zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff“ mitgebracht werden. Beide Dokumente sollten möglichst schon vollständig ausgefüllt sein. Zum Herunterladen stehen sie auf der Webseite des Landkreises unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfen bereit.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.