Wildwest-Zustände in der Fleischbranche beenden

Kassel/Waldeck-Frankenberg(pm). Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg auf, in Berlin fĂĽr das geplante Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in der Fleischwirtschaft zu stimmen. Corona-AusbrĂĽche in mehreren Fleischunternehmen hätten gezeigt, wohin die Missstände fĂĽhren können. „FĂĽr die ĂĽberwiegend osteuropäischen Beschäftigten in Subunternehmen sind extreme Arbeitsbelastung, Lohn-Prellerei und Unterbringung in abrissreifen Wohnungen seit Jahren an der Tagesordnung. Mit solchen Wildwest-Methoden muss endlich Schluss sein“, fordert Andreas Kampmann, GeschäftsfĂĽhrer der NGG-Region Nord-Mittelhessen. Das geplante „Arbeitsschutzkontrollgesetz“ könne die Fleischbranche zugleich stärken: Nach Angaben der Arbeitsagentur sank die Zahl der Schlacht- und…

Weiter lesen