Wie wichtig ist dem Landkreis die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler?

Die Lüftungsgeräte der Firma Viessmann. Foto: Viessmann/Presse

Korbach(pm). Im November 2020 stellte die FDP- Fraktion im Kreistag den Antrag, in allen ständig für den Unterricht genutzten Räumen Lüftungsgeräte zu installieren, um die bisherigen Infektionsschutzmaßnahmen und insbesondere die Luftqualität in den Klassenräumen deutlich zu verbessern.
Geräte der neuen Generation können nahezu alle Bakterien und Viren aus der Raumluft herausfiltern und somit Infektionen der Schüler untereinander weitestgehend verhindern helfen.
Mit Wärmetauschern versehen und mit der Außenluft verbunden kann auch ein Gesamtluftaustausch vorgenommen werden, ohne die Nebenwirkungen des momentan angesagten Stoß-Lüftens, wie Energieverlust und Störung des Unterrichts hinnehmen zu müssen. Der FDP-Antrag zum Einbau von Lüftungsgeräten ist aktuell wichtig und nachhaltig, da die Geräte auch nach der Coronapandemie ihre positive Wirkung behalten.

Werbung

Die Kreistagsvorsitzende setzte unseren Antrag auf die Tagesordnung der Kreistagssitzung vom 14.12.2020. Aufgrund der Pandemieentwicklung wurde die Kreistagssitzung abgesagt und durch eine Finanzausschusssitzung (FA) am 21.12.2020 ersetzt. Laut § 51a HGO ist es dem FA erlaubt „aus Gründen des öffentlichen Wohls, die keinen Aufschub dulden“ entsprechende Entscheidungen zu treffen. Aber der Antrag wurde nicht auf die Tagesordnung genommen. Auf Nachfrage des FDP-Fraktionsvorsitzenden Wiegand teilte der stellvertretende Ausschussvorsitzende Weiß (CDU) lapidar mit, der zu der Zeit erkrankte Vorsitzende Harald Plünnecke (SPD) „habe es wohl versäumt“ diesen TOP aufzunehmen. Landrat Dr. Kubat und erster Kreisbeigeordneter Frese begleiteten diese Aussage mit einem Schulterzucken. Arno Wiegand: „Wir müssen uns nun fragen, ob der Kreisausschuss die Bedrohungslage durch Corona, insbesondere in den Schulen nicht ernst nimmt.
Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren dürfen nicht geimpft werden und die älteren erst als letzte. Lehrerinnen und Lehrer sind stark gefährdet und durch die bestehende Situation am Limit ihres Leistungsvermögens.“
Friedhelm Pfuhl: „Präsenzunterricht muss endlich wieder gefahrlos gestaltet werden, damit einerseits der Lernerfolg gewährleistet wird und andererseits auch die Eltern aus ihrer alleinigen Verantwortung für die Bildung ihrer Kinder entlassen werden können“
Arno Wiegand: „Sollte die Weigerung der sogenannten großen Koalition im Kreistag darauf zurück zu führen sein, dass dieser Antrag von der „falschen“ Partei eingebracht wurde, dann sei gesagt, dass im Schwalm-Eder-Kreis die dortige CDU-Fraktion jedenfalls einen ähnlichen Antrag eingereicht hat.“
Friedhelm Pfuhl: „Dort hat man anscheinend die Zeichen der Zeit erkannt, während in Waldeck/ Frankenberg wieder einmal kostbare Zeit vertan wird.“

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Related posts

One Thought to “Wie wichtig ist dem Landkreis die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler?”

  1. […] so der Landrat und sein Stellvertreter. Jüngstes Beispiel für diese Vorgehensweise sei die Pressemitteilung des Fraktionsvorsitzenden der FDP im Kreistag, Arno Wiegand, mit der Forderung, umgehend für alle Schulen in Waldeck-Frankenberg Lüftungsgeräte […]

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.