Die Wanderausstellung YOUNIWORTH zu Gast im Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach

Korbach(pm). Verstehen – Begegnen – Zusammenleben! Wie fühlst du dich in Deutschland? Was ist dir wichtig? Wie wollen wir zusammenleben? Die Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste „YOUNIWORTH“ richtet den Blick auf das Zusammenleben junger Menschen in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Themen Jugend und Migration zu sensibilisieren, Vorurteile zu hinterfragen und einander besser kennenzulernen. Dazu laden sieben multimediale Stationen ein: mit Kurzfilmen, Spielen zum Mitmachen und einer Selfie-Aktion. Das interaktive Konzept bietet insbesondere jungen Menschen, aber auch Fachkräften, Politikerinnen und Politikern sowie der interessierten Öffentlichkeit viele Anlässe zu Begegnung und Austausch.

Werbung
Bitte unterstützen Sie die Arbeit von Eder-Dampfradio   Danke

YOUNIWORTH macht vom 17.02.2020 bis 27.02.2020 im Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH Station. Eröffnet wird diese vom ansässigen Jugendmigrationsdienst Waldeck-Frankenberg mit folgenden Kooperationspartner*innen: Projekt JUMP, Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach, Präventionsrat der Hansestadt Korbach, dem Evangelischen Fröbelseminar, dem Netzwerk für Toleranz Waldeck-Frankenberg und dem Projekt Korbach M-I-T. Der Bürgermeister Klaus Friedrich hat die Schirmherrschaft über die Ausstellung in Korbach übernommen. YOUNIWORTH vom 17.02.2020 bis zum 27.02.2020 im Wolfgang-Bonhage-Museum, Kirchplatz 2 34497 Korbach.
Für Besucherinnen und Besucher hat die Ausstellung von Montag, 17.02.2020, 12:00 Uhr bis Donnerstag, 27.02.2020, 16:30 Uhr geöffnet. Anmeldungen von Gruppen, Kursen oder Schulklassen (ab Jahrgang 6.) werden gerne entgegen genommen. Sie können sich vor- oder nachmittags für eine (ca.) anderthalbstündige Führung anmelden unter 06451/7186964 oder unter julia.sander@ib.de. Ansprechpartnerin ist: Julia Sander.

Werbung

Am 19.02.2020 findet um 19 Uhr im Fröbelseminar Korbach eine Podiumsdiskussion zur Situation junger volljähriger Geflüchteter statt, die die rechtlichen und psychosozialen Folgen dieses Aufenthaltsstatus auf die Lebenswirklichkeit dieser jungen Erwachsenen beschreiben sowie deren Auswirkungen auf den Integrationsprozess diskutieren möchte. Unter der Moderation des WLZ-Redaktionsleiters Thomas Kobbe werden sich verschiedene Fachleute z.B. aus der Asylberatung sowie auch Betroffene aus der Region über die damit verbundenen Probleme austauschen. Das Begleitprogramm zur Ausstellung wird Anfang 2020 bekannt gegeben. Die Ausstellung kann in Kooperation mit den örtlichen Jugendmigrationsdiensten ausgeliehen werden. Koordiniert wird sie durch das Servicebüro Jugendmigrationsdienste. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.youniworth.de.

Werbung

Related posts

Leave a Comment