Mobilitätstrends im Wandel: Autohaus Beil zeigt innovative Wege auf

Frankenberg(pm). Die Mitglieder des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen Frankenberg/Eder (AFK) besuchten das Autohaus Beil, ein Familienunternehmen in dritter
Generation mit über 60 Mitarbeitern, im Rahmen eines Unternehmertreffs, um die neuesten Mobilitätstrends und Veränderungen im Automarkt zu diskutieren.
Einblicke und Innovationen
Markus Beil, Geschäftsführer des Autohauses, begrüßte die Anwesenden und gab einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Unternehmens sowie die aktuellen Marktveränderungen. „Von unseren Anfängen im traditionellen Autohandel bis hin zur Weiterentwicklung unserer Angebote im Bereich Elektromobilität und Services wie das Auto-Abo haben wir stets auf Innovation gesetzt,“ betonte Beil.
Marktentwicklungen und Anpassungen
Ein zentrales Thema war die Veränderung der Händlerstrukturen und die Auswirkungen von Strafzöllen sowie des wachsenden chinesischen Marktes auf die Automobilindustrie. „Wir sind stolz, dass wir trotz dieser starken Veränderungen unsere Kundenbasis stetig ausbauen konnten”, erläuterte Beil. Viele Autohäuser konnten in den letzten Jahren mit der Entwicklung nicht mehr Schritt halten und sind aus der Region verschwunden.
Digitale Strategien und After-Sales-Service
Das Autohaus Beil hat sich erfolgreich an die neuen Marktbedingungen angepasst, indem es neben der traditionellen Betreuung von Großkunden verstärkt auf digitale Verkaufsstrategien
setzt. „Leads (Kontaktanfragen) werden bei uns innerhalb von 60 Minuten beantwortet,“ sagte Beil. Auch die Kundenbindung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. „Nach der Neuwagenübergabe kontaktieren wir unsere Kunden innerhalb von fünf Tagen, um ihre Zufriedenheit sicherzustellen,“ fügte er hinzu.


Flexibilität und Kundenorientierung
Die Flexibilität des Familienunternehmens ermöglicht es, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren. „Mit unseren Google-Rezensionen und einem engagierten DigitalTeam, das die sechs Google-Profile unserer Marken betreut und regelmäßig neue Aktionen auf unserer Homepage veröffentlicht, bleiben wir nah an unseren Kunden,“ erklärte Beil.
Zukunft des Autohandels
Klaus Cronau, Vorsitzender des AFK Frankenberg/Eder, betonte: „Die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie dem Autohaus Beil zeigt, wie wichtig Innovation und Anpassungsfähigkeit in der heutigen Wirtschaft sind. Der Unternehmertreff bot wertvolle Einblicke und stärkte die Netzwerke innerhalb unserer Region.“ Kritik wurde an den unstetigen politischen Rahmenbedingungen deutlich, die neben den schnellen Marktveränderungen einen zusätzlichen Unsicherheitsfaktor darstellen. Die Veranstaltung verdeutlichte, dass das Autohaus Beil nicht nur den aktuellen
Mobilitätstrends folgt, sondern auch die Zukunft des Autohandels aktiv mitgestaltet. „Wir können nur auf Sicht fahren, da die Planung schwierig ist, aber wir sind bereit für die Herausforderungen der Zukunft,“ so Beil abschließend.
Hintergrund
Der Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen Frankenberg/Eder (AFK) wurde 1974 gegründet und hat aktuell 111 Mitglieder aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und freien Berufen. Zweck des Arbeitskreises ist die Vertretung und Durchsetzung lokaler und regionaler Belange der Wirtschaft. Er versteht sich als Sprachrohr für eine zukunftsorientierte Standort- und Strukturpolitik und ist die größte Vereinigung der freiwillig organisierten Wirtschaft in der Region. Seinen Mitgliedern bietet der Arbeitskreis eine offene Plattform für Information und politische Willensbildung. Dabei agiert er unabhängig, überparteilich und überkonfessionell. Interessierte Unternehmen können über network@afk-frankenberg.de Kontakt aufnehmen
und Teil des Netzwerkes werden. Über LinkedIn kann man sich ebenfalls über die Aktivitäten des Netzwerkes informieren: AFK Frankenberg / Eder.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.