Hund frisst Giftköder und verendet

Borken(ots). Ein 68-jähriger Borkener erstattete am Karfreitag, 07.04.2023 Strafanzeige bei der Polizeistation Homberg, da sein Hund nach einem Spaziergang verendet sei. Nach eigenen Angaben hatte sein Hund am Vortag im Bereich der “Kippe Dosenberg” in der Gemarkung Borken-Gombeth mehrere vermeintliche Giftköder gefressen. Die Polizeistation Homberg ermittelt nun gegen Unbekannt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Es besteht der Verdacht, dass derzeit unbekannte Täter vermutlich mit Gift präparierte Bratwurststückchen in der dortigen Feldgemarkung ausgebracht haben, die der Hund des Anzeigenerstatters dann
während der Spazierganges gefressen hat.

Der Hundehalter hatte während des Spazierganges bemerkt, dass sein Hund die im Feld liegende Bratwurststücke gefressen hatte und suchte umgehend einen Tierarzt auf. Trotzdem konnte die 9-jährige Mix-Schäferhündin nicht mehr gerettet werden und verendete wenige Stunden später. Über die Art des Giftes kann derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Aussage getroffen werden.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.