EWF-Wettbewerb „Kids for Nature“ 2022 mit Rekordbeteiligung

Sonderpreise gehen nach Bad Arolsen, Lichtenfels und Twistetal
Landkreis Waldeck-Frankenberg, Landkreis Schwalm-Eder, Landkreis Kassel(pm). Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause hat die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) ihre Förderinitiative „Kids for Nature“ wieder aufgenommen und am 15. Juli auf der Jugendburg Hessenstein 24 Preisträger mit insgesamt 5.600 Euro Preisgeld bedacht. Das ist die stärkste Beteiligung in der 15-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Seit 2008 stellt die EWF die Einnahmen aus der Solaranlage auf dem Kundenzentrum in Bad Arolsen für die eigene Förderinitiative „Kids for Nature“ zur Verfügung und unterstützt auf diese Weise Kinder und Jugendliche aus der Region bei der Umsetzung von Projekten, die dem Umwelt- und Naturschutz zugutekommen oder sich mit Energiesparmöglichkeiten beschäftigen. EWF-Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Jürgen van der Horst: „Ich kenne ´Kids for Nature´ vom ersten Tag an und habe als Bürgermeister die Beteiligung der Arolser Kitas und Schulen stets verfolgt. Umso mehr freue ich mich, die Förderinitiative in den nächsten Jahren als Schirmherr begleiten zu dürfen und so einen breiteren Überblick über die Aktivitäten unserer pädagogischen Einrichtungen in diesem Bereich zu erhalten.“

Werbung auf EDR

Die Themen waren in diesem Jahr wieder sehr breit gestreut, reichten von Gartenbau und Naturforschung über die Schaffung von Lebensräumen bis hin zu Bauprojekten. „Die starke Beschäftigung mit dem Anpflanzen von Obst und Gemüse ist vielleicht auch der aktuellen Situation steigender Lebensmittelpreise geschuldet, in der sich der Blick auf bestimmte Lebensbereiche verändert. Der Umwelt kommen solche Projekte aber in jeden Fall zugute, insofern darf sich dieser Trend gern auch in Zukunft erhalten!“, so van der Horst weiter.
Projekte vielseitig wie nie
Wie in den Vorjahren wurde der Fördertopf der EWF-Initiative in diesem Jahr mit den Einnahmen aus der Solaranlage und 1.500 Euro Sonderpreisgeld für besondere Projekte gespeist. Das im vergangenen Jahr durch die Wettbewerbspause nicht ausgeschüttete Preisgeld kam zusätzlich oben drauf. Am Ende verteilte die unabhängige fünfköpfige Jury 4.100 Euro gestaffelt auf alle 24 Bewerber. Den drei Sonderpreisträgern sprach die Jury ein zusätzliches Preisgeld von jeweils 500 Euro zu.

Werbung auf EDR

Die Sonderpreisträger kommen in diesem Jahr aus Bad Arolsen, Lichtenfels und Twistetal. Die Evangelische Kindertagesstätte „Regenbogen“ aus Mengeringhausen hat sich auf sehr vielseitige Weise mit der „Welt unter unseren Füßen“ und ihrer Bedeutung beschäftigt. Der Erdboden wurde intensiv untersucht und Experimente konnten viele spannende Fragen beantworten. Der zweite Sonderpreis geht an den TSV 08 Berndorf, der weit über den Sport hinaus mit seinen Kindern aktiv ist und mit verschiedensten Partnern die unterschiedlichsten Projekte, auch im Bereich Umwelt- und Naturschutz, auf die Beine stellt. Das aktuellste: Auf dem Sportgelände sollen Hochbeete für Kräuter und Gemüse errichtet werden. Die Grundschule der MPS Goddelsheim darf sich über den dritten Sonderpreis freuen, muss nun aber erst einmal Schwerstarbeit leisten: Sie möchte die erste Naturparkschule im Kellerwald werden, weshalb alle Klassen künftig regelmäßig Ausflüge in den Wald unternehmen werden. Für die Waldtage steht ein Grundstück zu Verfügung, auf dem eine Komposttoilette entstehen wird, damit sich die Kinder dort künftig auch ganze Schultage lang aufhalten können.

Werbung auf EDR

Interesse weiterhin ungebrochen
Über das große Interesse am Wettbewerb freut sich auch EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller: „Die Kitas, Schulen und Vereine in unserem Versorgungsgebiet scheinen die Pandemie – zumindest für den Moment – hinter sich gelassen und wieder Freiräume für nachhaltige Projekte zu haben. Ökologische Fragen brennen mehr denn je, von daher wird eine frühzeitige und intensive Beschäftigung mit Natur, Umwelt und Klima immer wichtiger.“ Die EWF ruft Schulklassen, Kita-Gruppen, Vereine und andere Einrichtungen, die Kindern in der Region Umwelt- und Naturschutz nahebringen, bereits jetzt dazu auf, sich sfür den nächsten Wettbewerb anzumelden.
Mit dem nun verteilten Preisgeld hat die EWF seit dem Start ihrer Initiative „Kids for Nature“ mehr als 56.000 Euro an Fördermitteln an über 180 Projekte verteilt.

Werbung auf EDR

Alle Preisträger sowie weitere Infos zu „Kids for Nature“ im Internet unter www.ewf.de/kids-for-nature.
Teilnehmer der Preisverleihung:
• Stefan Schaller, Geschäftsführer Energie Waldeck-Frankenberg GmbH
• Dr. Berthold Langenhorst, Geschäftsführer Jugendburg Hessenstein
• Anita Wolbring, Öffentlichkeitsarbeit EWF
• Tanja Krummel, Öffentlichkeitsarbeit EWF
• Anwesende Mitglieder der „Kids for Nature“-Jury:
Hannelore Behle, Kreisbeigeordnete, Landkreis Waldeck-Frankenberg
Frank Seumer, Vorsitzender der NABU/Naturschutzjugend Frankenberg und Mitglied im NABU-Kreisvorstand
Kai Bremmer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Werbung auf EDR

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.