Namen für die Wolfswelpen im WildtierPark Edersee stehen fest

Rund 1.300 Namensvorschläge 
Edertal-Hemfurth(pm). Die Namen für fünf der sieben Wolfswelpen sind ausgewählt: Cowalski und Charlie heißen die beiden Wolfsrüden; Cleo, Clara und Coco die drei Wolfsmädchen. Sie werden voraussichtlich mit ihren beiden Brüdern, Fähe Noki, Rüde Nuk sowie den anderen drei männlichen europäischen Wölfen des Rudels noch etwa anderthalb Jahre im WildtierPark Edersee leben. Zwei der Wolfsmädchen haben inzwischen bereits ein neues Zuhause im Filmtier-Park Eschede gefunden – sie wurden dort Rhallwyn und Novia getauft.

Werbung auf EDR

Erfolgreiche Namenssuche für die Wolfswelpen im Wildtierpark-Edersee: Bis zum 7. Juli sind rund 1.300 Namensvorschläge mit über 450 verschiedenen Namen via Facebook, per E-Mail und per handschriftlichem Zettel in einer Box an der Kasse im BuchenHaus eingegangen. „Die Freude über die Geburt unserer Wolfswelpen war bei allen Interessierten groß und sehr viele Wolfsfans und Sympathisanten des WildtierParks haben sich mit kreativen Vorschlägen an der Namensfindung beteiligt“, sagt WildtierPark-Leiter Tobias Rönitz. Mit Cowalski, Charlie, Cleo, Clara und Coco konnten letztlich fünf Namen vergeben werden, da zwei der Wolfsmädchen inzwischen bereits an den Filmtier-Park Eschede vermittelt wurden. „Für uns ein glücklicher Umstand, da auf Dauer leider nur die beiden Wolfsrüden in unserem Rudel verbleiben können. Die Wolfsmädchen werden spätestens mit Geschlechtsreife im Alter von etwa zwei Jahren von der eigenen Mutter verbissen“, erklärt Rönitz. Auch in freier Wildbahn sei in einem Wolfsrudel immer nur eine geschlechtsreife Wölfin vertreten, mit der sich der Leitwolf paart.

Werbung auf EDR

Die Namen der beiden Wolfsmädchen Rhallwyn und Novia, die fortan im Filmtier-Park Eschede leben, wurden dort vergeben. Die fünf Geschwister, die vorerst alle im WildtierPark Edersee bleiben, bekommen Namen mit dem Anfangsbuchstaben C, da es der dritte Wurf der Mutter Noki ist und ihr Nachwuchs alphabetisch fortlaufend mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben benannt wird. So hören die im WildtierPark verbliebenen Wolfsrüden aus Nokis erstem Wurf im Jahr 2019 auf die Namen Amik und Anuk, der aus dem zweiten Wurf im Jahr 2020 auf den Namen Bagira. „Bei den vielen Namensvorschlägen für die Wolfswelpen aus dem aktuellen, dritten Wurf hatten wir nun die Qual der Wahl“, berichtet Rönitz. „Cowalski als Name für einen der Wolfsrüden wurde aber schnell vom gesamten Team favorisiert, da der Namensgeber versprochen hat, eine Patenschaft für das Tier zu übernehmen, wenn dieser Name ausgewählt wird.“

Der Förderverein für den WildtierPark vergibt Tierpatenschaften für ausgewählte Tiere. „Wichtig ist uns dabei, dass es Tiere sind, die auch langfristig bei uns im WildtierPark Edersee leben. Von daher werden wir bei den Wölfen zum Beispiel nur Patenschaften für die männlichen Tiere oder Leitwölfin Noki anbieten können“, so Rönitz. Der Betrag für eine Tierpatenschaft für ein individuelles Tier beläuft sich je nach Tierart zwischen 200 bis 500 Euro pro Jahr. Alternativ können sich Interessierte auch an einer Patenschaft für eine ganze Tiergruppe beteiligen. Wer Interesse an einer Tierpatenschaft hat, kann sich per E-Mail an info@foerderverein-wildpark-edersee.de detaillierter beim Förderverein informieren.

Werbung auf EDR

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.