Tourismus – Booster für Wirtschaft und Lebensräume

Branchentreff der GrimmHeimat NordHessen gab spannende Einblicke
Fulda(pm). Die GrimmHeimat NordHessen lud zum Jahrestreffen Tourismus, und rund 170 Teilnehmer aus der Branche, aber auch aus anderen Wirtschaftszweigen und der Politik fanden am 27. Juni den Weg in die Göbel Hotels Arena nach Rotenburg an der Fulda. Schließlich stand der Branchentreff unter dem Thema „Tourismus als Wirtschaftsfaktor und Lebensraumgestalter“, und Marco Nussbaum, bekannter Hotelier, Unternehmer und Verbandsfunktionär, gab hierzu den Impulsvortrag.

Werbung auf EDR

Torsten Warnecke, Landrat des Kreises Hersfeld-Rotenburg, begrüßte die Gäste und sprach von den touristischen Angeboten als Faktoren für Wertschöpfung und Beschäftigung, aber auch für Lebens- und Standortqualität. Die Attraktivität einer Region spielt nicht nur im Wettbewerb um Gäste eine Rolle, sie beeinflusst als Lebens- und Arbeitsumfeld entscheidend auch die Zufriedenheit und das Wohlergehen der einheimischen Bevölkerung. „Tourismus ist eine der großen Leitökonomien und schafft als weicher Standortfaktor Anreize für Unternehmensansiedlung und Fachkräftegewinnung. Gerade in unserer ländlich geprägten Region und in Zeiten des demografischen Wandels wirkt Tourismus als Wirtschaftsmotor“, erklärte Kai Georg Bachmann, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die wachsende Bedeutung dieser Branche. Wie ein touristisches Entwicklungsgebiet aussehen kann, erläuterte Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald und führte Beispiele der Lebensraumgestaltung aus seiner Stadt und der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal auf.

Werbung auf EDR

Über die Zukunft von Tourismus sprach auch Marco Nussbaum und stellte sich der Frage, ob als hochfrequentierten Sehnsuchtsort oder Lebensraum für alle. Der Mitbegründer der Economy-Design-Hotels prizeotel und der Hiamo AG ist davon überzeugt, dass das Reisen nach der Pandemie anders sein wird als davor: „Es wird zukünftig weniger darum gehen, wohin und wann man reist, sondern mehr, warum, mit wem und was man am Zielort zusammen unternehmen kann.“ Er geht davon aus, dass wir eine Verschiebung vom Massentourismus zum sinnvollen Reisen erleben werden. Und: „Urlaub wird kostbarer – und teurer“. Allerdings musste Marco Nussbaum, der auch Präsidiumsmitglied im DEHOGA Bundesverband ist, digital dazugeschaltet werden. Corona bedingt befand er sich in Quarantäne. In parallel stattfindenden Vortragsrunden einer Walking Conference gab es für die Touristiker themenspezifische Anregungen und Angebote sowie die Gelegenheit zur Vernetzung. Ein abschließendes Podiumsgespräch bündelte Fakten und Einschätzungen aus Sicht von Institutionen und Unternehmensverbänden und zeigte Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten auf. Mit einer Verlosung und einem bunten Beiprogramm der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal klang der Tag aus. Das Jahrestreffen Tourismus der GrimmHeimat NordHessen ist die zentrale Veranstaltung der regionalen Tourismusbranche und wird von der IHK Kassel-Marburg, dem DEHOGA Hessen und dem Regionalmanagement Nordhessen gemeinsam veranstaltet. Nähere Informationen auf: www.tourismuspartner-grimmheimat.de.

Werbung auf EDR

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.