Nachwuchsmangel gefährdet Wohlstand – Meisterausbildung muss kostenfrei werden

Wiesbaden(pm). Die SPD fordert mit einem Antrag die hessische Aufstiegsprämie zu einem kostenfreien Meisterprogramm im Handwerk weiterzuentwickeln. „Die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung darf sich nicht in Lippenbekenntnissen erschöpfen“, so die Parlamentarische Geschäftsführerin und wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Daniela Sommer. Es sei nicht einzusehen, weshalb staatliche Hochschulstudiengänge kostenfrei angeboten würden, während eine Ausbildung zum Meister sowohl in der Industrie als auch im Handwerk hohe, oft fünfstellige Kosten verursache.

Werbung auf EDR

Sommer sagt: „Für viele junge Menschen sind die hohen Kosten ein Hemmschuh bei der Berufsentscheidung. Gleichzeitig fehlen im Handwerk, aber auch in anderen Branchen wie der Industrie, seit Jahren Jungmeister. In den nächsten Jahren stehen altersbedingt hessenweit 8000 Betriebsübernahmen an. Ein nicht unerheblicher Teil der Unternehmen wird aufgeben müssen, wenn sich kein Nachfolger findet. Die Nachwuchsgewinnung in allen Berufszweigen ist daher die zentrale Herausforderung der nächsten Jahre, bei der auch die Politik ihre Unterstützung intensivieren muss. Diese aktuelle Entwicklung kann zur Bedrohung der Zukunft des Handwerks, aber auch der Versorgung, der Pflege, Betreuung und damit auch unser aller Wohlstand und Lebensqualität werden. Es braucht Konzepte zur Zukunft der Arbeit, diese wollen wir gemeinsam mit den Akteuren bedarfsgerecht gestalten. Daher werden wir unsere Dialogtour zur Zukunft der Arbeit fortsetzen, um die aktuellen Entwicklungen schnell zu erkennen und passgenau reagieren zu können.“ Antrag: https://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/3/07733.pdf.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.