Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V.: Wechsel des Sektionsleiters

Frankenberg(Manfred Weider). Wichtigster Grund auf der Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., Sektion Waldeck-Frankenberg (GSP) war die Wahl der Sektionsleitung. Nach den Berichten des Sektionsleiters Kai-Alexander Hoberg und des stellvertretenden Sektionsleiters Manfred Weider, ehrte der Sektionsleiter Mitglieder, die seit der letzten Mitgliederversammlung in seiner Amtszeit 10, 20, 25, 35 Jahre Mitglied sind. Zu ehren waren Peter Uffelmann, 35 Jahre; Manfred Weider 35 Jahre; Bärbel Stübner 25 Jahre; Sabine Debus 20 Jahre; Manfred Hacker 10 Jahre; Ingelore Hacker 10 Jahre; Dr. Harald Schacht 10 Jahre. Sektionsleiter Hoberg überreichte den anwesenden Jubilaren Urkunde und Wappen. Nachdem die Sektionsleitung mit Gründung der Jungen GSP Waldeck-Frankenberg um zwei Funktionen erweiterte wurde, waren zu wählen: der, die Sektionsleiterin/der Sektionskleiter, der, die stellvertretende Sektionsleiter/Sektionsleiterin, die Beauftragte für die Junge GSP Waldeck-Frankenberg, der Beauftragte für die Junge GSP Waldeck-Frankenberg. Die Junge GSP vertritt alle sicherheitspolitisch Interessierte unter 35 Jahren.

Werbung auf EDR

Zu der Kandidatin, der Kandidaten gab es keine weiteren Bewerberinnen und Bewerber. Oberstleutnant Kai-Alexander Hoberg übergibt am 31.03.2022 das Bataillon Elektronische Kampfführung 932 an Oberstleutnant Daniel Renkl und verlässt Frankenberg. Aus diesem Anlass gibt er die Sektionsleitung der Sektion Waldeck-Frankenberg ab. Oberstleutnant Renkl erklärte sich bereit, die Tradition, als Kommandeur die Sektion zu leiten um aktive, sicherheitspolitische Weiterbildung zu betreiben, gerne fortzusetzen und kandidierte zur Wahl zum Sektionsleiter. Die 21 Mitglieder wählten ihn einstimmig. Als stellvertretender Sektionsleiter wurde Manfred Weider einstimmig im Amt bestätigt. Zur Beauftragten für die Junge GSP Waldeck-Frankenberg wurde Maren Morschhäuser gewählt, zum Beauftragten für die Junge GSP Waldeck-Frankenberg Maximilian Deck, beide ebenfalls einstimmig. Manfred Weider verabschiedete Sektionsleiter Hoberg und übereichte Erinnerungsgaben von der Sektion und von den Mitgliedern. Nach der Amtsübernahme stellte der neue Sektionsleiter Renkl die nächste Veranstaltung vor. Am 26. April 2022 um 19.30 Uhr wird Prof. Dr. Andreas Dittmann, Justus-Liebig-Universität Gießen, zum Thema „Die Zukunft Afghanistans unter den Taliban“ im Burgwaldkasino referieren.

Werbung auf EDR

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.