Ehrenbrief des Landes Hessen für „Mister Theaterwoche“ Werner Hartmann

Korbach(pm). Mehr als 40 Jahre hat der frühere Kreisjugendpfleger Werner Hartmann die Korbacher Theaterwoche geleitet und weiterentwickelt. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst vor zwölf Jahren blieb er der Theaterwoche treu und engagierte sich weiterhin sowohl im Leitungsteam als auch im Kuratorium. Das Leitungsteam möchte er aber nach Ende der diesjährigen Theaterwoche verlassen.

Für Landrat Dr. Reinhard Kubat war dies ein willkommener Anlass, Werner Hartmann bei der Feier zum 70-jährigen Bestehen von Deutschlands ältestem Amateurtheaterfestival mit einer besonderen Auszeichnung zu überraschen. In seiner Laudatio sagte der Landrat: „Im Laufe ihres siebzigjährigen Bestehens hat die Theaterwoche viele Krisen erlebt. In einer solchen Situation kommt es vor allem darauf an, dass die richtigen Persönlichkeiten da sind und das Rad weiterdrehen“.

In den Jahren 1974 bis 1978 habe es ein fünfjähriges Moratorium gegeben, in dem keine Aufführungen stattfanden, es gab lediglich Werkstattangebote unter der Leitung von Professor Dr. Hans-Wolfgang Nickel. Der Landkreis habe das Glück gehabt, in dieser Zeit einen jungen und engagierten Kreisjugendpfleger zu bekommen, der sich mit fachlicher Unterstützung an eine Neukonzeption der Theaterwoche begab: Werner Hartmann. „1979 gab es erstmals die „Woche des darstellenden Spiels“, die auf den drei Säulen Aufführungen, Diskussionen und Werkstätten beruht“, führte der Landrat weiter aus. „Das funktioniert bis heute, Werner Hartmann ist 2007 zwar offiziell in den Ruhestand gegangen, doch der Theaterwoche ist er bis heute treu geblieben. Bis zum Ende der diesjährigen Theaterwoche ist er noch Mitglied des Kuratoriums, dem Leitungsteam wird er weiterhin ehrenamtlich angehören“.

Werbung

Da Ehrenamtler wie Werner Hartmann in der Regel „Mehrfachtäter“ seien, verwies der Landrat auch darauf, dass dieser von 1992 bis 2008 Vorstandsmitglied im Landesverband Hessen des Deutschen Jugendherbergswerkes gewesen sei, zuvor seit 1979 bereits Vertreter des Landkreises in verschiedenen Gremien des DJH. Von 2005 bis 2013 fungierte er als Schöffe am Landgericht Kassel. Eine besonders schöne Aufgabe habe er sich seit 2016 gesucht: er sei Vorlesepate im Kindergarten seines Heimatortes Berndorf. „Aber für uns hier ist Werner Hartmann in erster Linie „Mister Theaterwoche“, denn ohne ihn würde es sie in dieser Form nicht geben.

Werbung

Dieses ehrenamtliche Engagement ist natürlich nicht verborgen geblieben. Das Land Hessen hat im Rahmen praktizierter Anerkennungskultur verschiedene Instrumente geschaffen, um vorbildliche Bürgerinnen und Bürger auszuzeichnen. Eines davon ist der Ehrenbrief des Landes, den ich Ihnen, lieber Werner Hartmann, heute im Auftrag von Herrn Ministerpräsident Volker Bouffier überreichen darf“. Da bekanntlich hinter jedem erfolgreichen Mann eine starke Frau stehe, die ihm den Rücken freihalte, übereichte Dr. Kubat als kleinen Dank auch einen Blumenstrauß an Hartmanns Ehefrau Ellen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.