Sturmböen führten zu Einsätzen

Marburg-Biedenkopf(ots). Die Polizei registrierte mehr als 20 Einsätze durch die am Mittwoch, 24. April, ab 19:30 Uhr aufgetretenen heftigen Sturmböen. Es gab weitere ungezählte Notrufe z.B. wegen umgestürzter Bäume, abgeknickter Äste, umhergewehter Gegenstände oder auch Alarmauslösungen. Betroffen war nahezu der gesamte Landkreis. Meist blieb es bei Behinderungen oder bei Sachschäden. Zwischen Rosenthal und Bracht schlossen umgestürzte Bäume mehrere Autofahrer ein. Ein 41 Jahre alter Feuerwehrmann, der dort absperrte und neben seinem mit voller Beleuchtung und eingeschalteten Blaulicht abgestellten Einsatzwagen stand, wurde von einem passierenden Auto gestreift.

Werbung

Ein Rettungswagen brachte den am Bein verletzten Mann ins Krankenhaus. Der Unfall passierte gegen 00.20 Uhr. Ohne Verletzungen und nur mit dem Schrecken kam eine 26-jährige Autofahrerin davon, als ein größeres Baumstück auf ihr Auto knallte. Die Polizei geht aufgrund des massiven Frontschadens an dem weißen Toyota Aygo von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. Die in Kirchhain lebende Frau fuhr auf der B62 von Marburg nach Kirchhain als es gegen 21.10 Uhr in dem Auto einschlug. Eine Gesamtschadenshöhe lässt sich derzeit nicht abschätzen. Über weitere Verletzte ist bislang nichts bekannt.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.