Landesweiter Warntag: Probealarm auch im Kreis Paderborn

Sirenen, Warn-Apps KATWARN und NINA werden getestet

Kreis Paderborn(krpb). Erstmalig am Donnerstag, 6. September findet landesweit ein Warntag statt: Ziel ist es, der Bevölkerung zu zeigen, welche Warnmittel den Behörden zur Verfügung stehen, was sie bedeuten und wie man im Ernstfall richtig reagiert. Auch der Kreis Paderborn testet seine Möglichkeiten, die Bevölkerung rechtzeitig vor Gefahren wie zum Beispiel Orkane, Hochwasser, Großbrände mit giftigen Rauchwolken, Bombenentschärfungen oder auch Unfällen warnen und informieren zu können.

 {loadmodule mod_tcvn_banner_slider,Werbung 380 250 aktuell}

Bereits jetzt sind die Sirenen von sieben Kommunen im Kreis Paderborn (mit Ausnahme der Städte Lichtenau, Salzkotten und Paderborn) digital umgerĂĽstet und werden auf Knopfdruck um 10 Uhr von der Kreisleitstelle aus angesteuert. Dann heulen die Sirenen drei Minuten lang: Eine Minute Dauerton (Entwarnung), ein einminĂĽtiger auf- und abschwellender Heulton (Warnung), und dann noch einmal der einminĂĽtige Dauerton (Entwarnung). Zeitgleich werden auch die Warn-Apps KATWARN und NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) aktiviert. Die Apps können in allen Stores kostenlos heruntergeladen werden. KATWARN und NINA warnen nicht nur sondern geben auch Hinweise, wie man sich verhält, um sich und andere zu schĂĽtzen. Der Kreis Paderborn hat alle Infos unter www.kreis-paderborn.de/bevoelkerungsschutz  zusammengestellt. Dort kann man sich auch die Sirenen schon einmal anhören und erfahren, was sie bedeuten und wie man sich verhalten sollte.

{loadmodule mod_custom,Eder-Dampfradio}

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.