F-Jugendkicker aus Buchenberg und Altenlotheim Einlaufkinder beim U21 Länderspiel

Die F-Jugendkicker der JSG Buchenberg/Altenlotheim mit ihren Einlauf-Trikots. Foto:nh

 Altenlotheim(Kai Bremmer/nh). Die F-Jugendkicker der JSG Buchenberg/Altenlotheim waren als „Einlaufkinder“ beim U21 Länderspiel Deutschland gegen die Slowakei dabei. “Ich habe mich sehr gefreut, als die positive Nachricht aus Grünberg kam, dass meine Mannschaft dabei ist,” so Kai Bremmer, Trainer der F-Jugend. Am 2.September machte sich der Fußball-Nachwuchs dann zusammen mit Betreuern und Eltern auf den Weg nach Kassel. Für alle eine aufregende Geschichte, denn so nah kommt man den deutschen Nachwuchskickern und zukünftigen Bundesliga-Stars ja nicht alle Tage. Bereits im Vorfeld wurde unter den Kindern im Training spekuliert, mit wem darf man wohl einlaufen:” Ich will aber mit Max Meyer oder Mahmoud Dahoud einlaufen. Spielt eigentlich Manuel Neuer auch mit?” 

Werbung Stiehl

Im Stadion angekommen sind, wurde man von einem Mitarbeiter des Hessischen Fuball Verbandes (HFV) in Empfang genommen. Es wurde genau erklärt, wie man sich verhalten muss und welche Aufgaben jeder einzelne hat. Alle waren sehr nervös und als dann die Einlauftrikots verteilt wurden, sah man nur noch ein „funkeln“ in den Kinderaugen. Es war schon ein tolles Bild als die Kids dann mit den Spielern das Spielfeld betreten haben. Vielleicht können einige Ihren Traum vom „Profifußball“ verwirklichen und haben in ein paar Jahren dann selbst mal ein Einlaufkind an der Hand. Alles in allem war es eine super Veranstaltung. “Ich habe selten so strahlende und zufriedene Kinder gesehen, wie an diesem Tag. Ein Dank noch einmal an alle Beteiligten, die uns diesen tollen Tag ermöglicht haben,” sagte Trainer Kai Bremmer. Deutschland gewann das Spiel mit 3 :0. Und die F-Jugendkicker beendeten ihren Aufritt, so wie wie sie ihn begonnen haben, nämlich mit ihrem Schlachtruf: 1,2,3,4, gute Freunde das sind wir, JSG, Ole, Ole, Ole, Huuuuaaaaaahhhhhhh!

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.