Die Panzerschlacht bei Schloss Hamborn und die Befreiung des KZ Niederhagen

Der Historiker Norbert Ellermann, Mitarbeiter des Kreismuseums Wewelsburg. Foto:nh

Erneuter Zusatztermin: Historiker Norbert Ellermann berichtet noch einmal über „Die Panzerschlacht bei Schloss Hamborn und die Befreiung des KZ Niederhagen“ am Donnerstag, 28. Mai, um 19 Uhr im Filmraum der Gedenkstätte Wewelsburg

Kreis Paderborn(krpb/nh). Das Thema hat den Nerv der Zuhörer getroffen. Auf vielfachen Wunsch bietet das Kreismuseum Wewelsburg noch einmal (und damit zum dritten Mal) den Vortrag „Die Panzerschlacht bei Schloss Hamborn und die Befreiung des KZ Niederhagen“ am Donnerstag, 28. Mai, um 19 Uhr, im Filmraum der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg an. Referent ist der Historiker Norbert Ellermann, Mitarbeiter des Kreismuseums Wewelsburg. Der Eintritt ist frei.

 Ende März/Anfang April 1945 kam es in der Nähe des Schlosses Hamborn bei einer Panzerschlacht zu schweren Kämpfen zwischen deutschen und vorrückenden US-amerikanischen Militärverbänden. Auf deutscher Seite beteiligte sich vor allem die SS-Panzer-Brigade „Westfalen“ an den Auseinandersetzungen. Unter den Opfern der Kämpfe war auch Major General Maurice Rose, ranghöchster jüdischer US-Offizier im Zweiten Weltkrieg. Die kriegerischen Auseinandersetzungen endeten mit der Eroberung Paderborns am 1. April 1945 und der Befreiung des Konzentrationslagers Niederhagen einen Tag später. Interessierte ab 16 Jahren sind zum kostenlosen Vortrag im Filmraum der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945 herzlich eingeladen. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, im Plenum Fragen an den Referenten zu richten. Die Wewelsburg im Internet: www.wewelsburg.de 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.