Klage gegen Hessen wegen angeblichem Holzkartell

Umweltministerin Priska Hinz kĂĽndigt an gegen die Klage des amerikanischen Prozessfinanzierers vorzugehen Wiesbaden(pm). Wegen angeblich kartellrechtswidriger Rundholzverkäufe ist dem Hessischen Umweltministerium eine Klage ĂĽber mehr als 49 Millionen Euro zugegangen. Dem Land wird vorgeworfen, gemeinsam mit kommunalen und privaten Waldbesitzern ĂĽber Jahrzehnte ein „Rundholzsyndikat“ unterhalten zu haben. „Der Klimawandel und die jĂĽngsten katastrophalen Auswirkungen auf das Waldökosystem erfordern, dass Hessen-Forst, kommunale und private Waldbesitzer gemeinsam handeln und sich voll auf diese groĂźe Herausforderung konzentrieren. Das Betrachten des Waldes durch die Dollarbrille ist deshalb nicht angemessen und verschlingt Zeit und Geld,…

Weiter lesen