Sommertour: Von der Hochheide im Upland zum Moor-Erlebnispfad im Hohen Keller

Frömmrich und May besuchen Naturpark Diemelsee und Naturpark Kellerwald Edersee
Kellerwald/Diemelsee(pm). Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler standen im Mittelpunkt der Sommertour der beiden Landtagsabgeordneten Jürgen Frömmrich und Daniel May. Da durfte auch ein Besuch bei den beiden Naturparks im Landkreis nicht fehlen. Im Naturpark Diemelsee besuchten die Abgeordneten begleitet durch Benedikt Wrede, stellvertretender Geschäftsführer des Naturparks und Wolfgang Lehmann vom NABU, die Hochheide im Naturschutzgebiet Kahle Pön bei Usseln. Mit Kristin Gampfer, Geschäftsführerin vom Naturpark Kellerwald- Edersee besichtige man den Moorerlebnispfad Kellerwald. Die Heideflächen im Upland sind als Kulturlandschaft historisch gewachsen. Die ursprünglich vorhandenen Buchenwälder wurden abgeholzt und dienten den Bevölkerung als Brennmaterial. Zurück blieben karge Flächen, die ideale Voraussetzung für unter anderem Besenheide, Preiselbeeren, Ginster, Arnika und Heidelbeeren bot. Die Heideflächen wurden als Schafweiden genutzt und diente auch als Stalleinstreu. Der Erhalt der einzigartigen Hochheide erfordert viel Pflege. Schafherde werden zum Landschaftsschutz eingesetzt, ohne sie würde sonst auf den Flächen wieder Wald entstehen. Neben der Vorstellung der Heideflächen wurde die Wanderung aber auch genutzt um zukünftige Projekte des Naturparks anzusprechen. Ein Schwerpunkt des Naturparks in den nächsten Jahren ist die „Aktive Regionalentwicklung“. Hier will man neue Impulse beim Schutz des Waldes, der Umweltbildung und der Regulierung des touristischen Verkehrs setzen. Unter anderem plant der Naturpark in allen Naturpark-Kommunen Flächen, auf denen wissenschaftlich begleitet der „Wald der Zukunft“ entstehen soll. Wolfgang Lehmann erläuterte den Wunsch vom NABU für ein Naturschutzgroßprojekt auf der hessischen Seite des Naturparks.

Werbung
Naturpark Diemelsee v.l.n.r. : Jürgen Frömmrich, Wolfgang Lehmann, Benedikt Wrede, Daniel May.Foto:pr

Im Naturpark Kellerwald-Edersee ging es um den Schutzraum Moore. In 2020 hat der Naturpark den knapp 1 Kilometer langen Moorerlebnispfad eröffnet. Interessierte erfahren hier alles über den Lebensraum Moor. Im Flach- und Quellmoorkomplex das umgeben von Fichten ist, hat sich ein artenreiches Ökosystem gebildet unter anderem Farne, Pilze und Moose, wie zum Beispiel der Keule-Bärlapp. Die Dürre-Sommer der vergangenen Jahre hatten starken Einfluss auf die Moorgebiete im Hohen Keller, die teilweise austrockneten. Dabei sind Moore wichtige CO² Speicher und ihr Erhalt wichtig für den Klimaschutz. Doch gerade Moore, wie im Naturpark sind vom Klimawandel bedroht. Als touristische Angebot passt der Moorerlebnispfad in die Ziele von Kristin Gampfer den Naturpark zur Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“ weiterzuentwickeln. „Die Naturparks in Hessen sind wichtiger Akteur beim Schutz der Natur- und Kulturlandschaft und der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus. Wir wollen uns als Landtagsabgeordnete dafür einsetzen, dass das Land Hessen die Naturparks Diemelsee und Kellerwald-Edersee weiterhin unterstützt. Gerade beim Naturpark Diemelsee geht es auch um eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den beiden Bundesländern NRW und Hessen. Wir müssen die Themen Naturschutz, Regionalentwicklung, nachhaltigen Tourismus und Ökomodellregion stärker zusammen betrachten. Hier gibt es viele Schnittstellen, die zu einer positiven Entwicklung beitragen können. Wir bedanken uns bei den beiden Naturparken für den Austausch und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft“, äußern Frömmrich und May.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.