Himmlisch und irdisch an Himmelfahrt: Die Arolser Barock-Festspiele 2023

7. Arolser Barock-Festspiele vom 17. – 21. Mai 2023

Bad Arolsen(pm). Das lange Himmelfahrtswochenende wird bei den kommenden 37. Arolser Barock-Festspielen himmlisch und irdisch zugleich. Mit sechs Konzerten vom 17. bis 21. Mai 2023 unter dem Motto „Himmel und Erde“ werden die Barock-Festspiele wieder zum Publikumsmagneten für Fans der Créme de la Créme der Barockmusik von nah und fern. Die künstlerische Leiterin Prof. Dorothee Oberlinger und Bürgermeister Marko Lambion freuen sich auf viele Gäste und
eine besondere Mischung an jungen Talenten und großen Namen der Alten-Musik-Szene. Für einzelne Konzerte sind noch Karten im Kartenvorverkauf gebührenfrei über das Kartenbüro des Touristik-Service Bad Arolsen erhältlich. Die große Fallhöhe von ewigem himmlischen Leben über irdische Vergänglichkeit und der Angst vor Höllenqualen setzt das Thema. Sie hat Komponistinnen und Komponisten aller Zeiten gefesselt. Auch die Musik selbst kann wie die Flamme einer Kerze als barockes Symbol der Vergänglichkeit gesehen werden – beides vergeht wie Schall und Rauch. Und doch vermag es die Musik, bei aller Flüchtigkeit die Zeiten zu überdauern.
Ein Stück Unsterblichkeit mit „ewigem Atem“ bringt eine Allianz aus dem Barockorchester l‘arte del mondo unter der Leitung von Werner Ehrhardt mit einer Solistenriege aus Dorothee Oberlinger (Blockflöten), Anna Friederike Potengowski (prähistorische Knochenflöten) und dem Percussionisten Georg Wieland Wagner ins Eröffnungskonzert. Hier treffen Flötenklänge aus der Steinzeit auf Flötenmusik des Barock und auf neue Kompositionen.

Das junge Ensemble MokkaBarock widmet sich mit der preisgekrönten Sopranistin Johanna Rosa Falkinger Dantes „Göttlicher Komödie“ zwischen Himmel und
Hölle. Der österreichische Countertenor und Rising Star Alois Mühlbacher tritt erstmalig bei den Arolser Barock-Festspielen auf und präsentiert mit dem Ensemble Castor zeitüberdauernde Musik der großen europäischen Barockkomponisten, darunter – passend zum Himmelfahrtswochenende – die „L’Apothéose de Corelli“ von François Couperin. Das Baseler Vokalensemble Voces Suaves lässt großes römisches Musik-Theater erklingen mit Carissimis Oratorium „Jephte“ und weiteren sakralen Vokalpreziosen wie etwa von Domenico Mazzocchi. Das Hathor Consort unter der Leitung der preisgekrönten Gambistin Romina Lischka musiziert mit der katalanischen Sopranistin Nuria Rial ein intimes frühbarockes Programm zu himmlischer und irdischer Liebe. Im Abschlusskonzert gibt sich das L’Orfeo Barockorchester mit der Sopranistin Dorothee Mields die Ehre mit himmlisch vergnügter Musik von Johann Sebastian Bach.


Die Festspiele kooperieren in diesem Jahr mit der Musikschule Bad Arolsen und dem Christian-Rauch-Gymnasium. Ein Werkstattkonzert mit MokkaBarock für Schülerinnen und Schüler mit Instrumenten- und Musikvorstellung gibt schon am Mittwochmorgen in der Fürstlichen Reitbahn einen Vorgeschmack auf das Programm der Festspiele, das Schülerkonzert „Junge Musik aus Bad Arolsen“ mit Schülergruppen, Soloschülern, Ensembles und Orchestern aller Bad Arolser Schulen setzt nachmittags in einem Konzert im Bürgerhaus einen eigenen Festpielauftakt und präsentiert alle Facetten der jungen Bad Arolser Musikszene. Die Arolser Barock-Festspiele sind als wichtige „Marke“ in der deutschen Festivallandschaft fest etabliert und sind Anziehungspunkt für ein treues überregionales Publikum. Sie finden seit
1986 statt. Seit 2009 werden die Festspiele von der Blockflötistin und vielfachen Preisträgerin Prof. Dorothee Oberlinger künstlerisch geleitet. Medienpartner sind in diesem Jahr der HR und der Deutschlandfunk, die drei der Konzerte aufzeichnen und zeitversetzt senden werden. Traditionsgemäß werden die Festival-Konzerte des Hauptprogramms durch ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Musik-Kabarett, Führungen und vielem mehr ergänzt. So spielen vor dem Eröffnungsfestakt am Mittwoch das Parforcehorn-Bläsercorps Vöhl/Edersee sowie Ensembles der Bad Arolser Schulen im Hof des Residenzschlosses.


Unter dem Motto „Mit dem Bus durch das Waldecker Land auf den Spuren der heimatlichen Geschichte“ findet am Freitag der Klassiker „Waldecker Spurensuche“ unter der Leitung von Wilhelm Müller statt und führt in die Region Diemelsee und Willingen. Bei der Nachtschwärmer-Veranstaltung am Freitagabend widmet sich der preisgekrönte Musikkabarettist Michael Sens in seinem Programm „Mozartgoogeln“ den Stilmitteln der neuen Zeit: Googeln ersetzt das selbständige Denken. Der Vollblutmusiker lässt zwei gegensätzliche Elemente aufeinanderprallen: Die künstliche Intelligenz begegnet der künstlerischen Intelligenz. Mit viel Feingefühl legt er die Finger auf die Wunden unserer Gesellschaft und bietet einen unterhaltsamen Abend über die Musik, das Leben und den Humor. Am Samstagnachmittag spielt das Waldeckische Salonorchester Cappuccino im Garten des Welcome Hotels bei „Café und Musik“ auf. Unter dem Titel „… ein kleines bisschen Glück“ erklingen speziell angefertigte Arrangements von Operettenmelodien, Walzern, populärer Klassik, Schlagern und Popsongs.


Die Ausstellungen „Skulpturen der Goethezeit“ im Christian Daniel Rauch-Museum sowie „Kostbarkeiten aus der Bibliothek Brehm“ im Residenzschloss, die Stadtführungen von der Gilde 1719 und die Führungen durch die Bibliothek Brehm mit Kerstin Braun sowie durch die Fürstlich Waldecksche Hofbibliothek mit Prof. Dr. Jürgen Wolf und Susann Enß werden das Rahmenprogramm zusätzlich bereichern. Am Samstagabend lädt die BARock-AG ab 19.00 Uhr zum City-Rock-Festival auf den Rathausplatz ein. Zum „Barocksonntag“ findet ab 11.00 Uhr das „Künstler-Open-Air“ mit Malerei und Handwerkskunst in der Schloßstraße statt. Neben kreativen Werken sorgen die musikalische Untermalung u.a. durch den Musikverein Mengeringhausen und die Musikschule sowie kulinarische Angebote der anliegenden Gastronomen für einen kurzweiligen Sonntag in der Barockstadt. Ab 13.00 Uhr laden die heimischen Geschäftsleute mit Verkaufsaktionen, Aktionstrucks und Autoshow zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Eintrittskarten für die Barock-Festspiele sind im Touristik-Service Bad Arolsen, über das Kartentelefon unter der Tel.-Nr. 0 56 91 / 801-233 sowie an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und bequem von zu Hause als print@home-Ticket erhältlich. Inhaber einer Ehrenamtscard erhalten eine Ermäßigung von 50 % auf die Eintrittskarten.

Auskunft: Touristik-Service, Große Allee 24, 34454 Bad Arolsen, Telefon 0 56 91 / 801-233, Telefon 0 56 91 / 801-238 und touristik-service@bad-arolsen.de, www.bad-arolsen.de.

Arolser Barock-Festspiele Konzerttermine

Mittwoch, 17.05.2023, 20.00 Uhr: l’arte del mondo & Dorothee Oberlinger: „Ethernal Breath“
Donnerstag, (Himmelfahrt), 18.05.2023, 11.30 Uhr: MokkaBarock, Johanna Rosa Falkinger (Sopran): „Inferno – eine göttliche Komödie“
Donnerstag, (Himmelfahrt), 18.05.2023, 16.30 Uhr: Alois Mühlbacher (Alt-Counter) & Ensemble Castor: „Apotheose“
Donnerstag, (Himmelfahrt), 18.05.2023, 20.00 Uhr: Voces Suaves: „Vanitas Vanitatum“
Freitag,19.05.2023, 20.00 Uhr: (Ausverkauft) Hathor Consort, Ltg. Romina Lischka & Nuria Rial (Sopran): „Von himmlischer und irdischer Liebe“
Samstag, 20.05.2023, 20.30 Uhr: L’Orfeo Barockorchester, Leitung Michi Gaigg & Dorothee Mields (Sopran) „Himmlische Vergnügsamkeit“
Infos: www.arolser-barockfestspiele.de
Vorverkauf:Kartenbüro Touristik-Service Bad Arolsen, Große Allee 24, 34454 Bad Arolsen, Tel. 05691-801 233, Mail: barockfestspiele@bad-arolsen.de
ReserviX (mit Vorverkaufsgebühr) Tickets für die Barock-Festspiele.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.