Urlaub mit dem Hund – worauf muss man achten?

Ein besonderes Ereignis
Hamburg(pm). Bei den meisten Menschen steht ein Mal im Jahr der große Urlaub an. Dieser ist immer ein ganz besonderes Ereignis, da er einen starken Kontrast zum gewöhnlichen Alltag darstellt. Im Alltag bleibt für die meisten Menschen leider wenig Zeit für Erholung, Hobbys und Ruhe. Dies kann man ändern, wenn man sich ganz bewusst Zeit nimmt, alleine, mit seinem Partner oder der ganzen Familie eine Auszeit zu genießen. Wenn man als Familie, die einen Hund hat, verreist, stellt sich eine Frage: Nehmen wir den Hund mit in den Urlaub? Man kann ihn natürlich in die Obhut von Freunden oder Familienmitgliedern, denen man vertraut, geben. Auch eine Hundepension eignet sich. Allerdings kann der Urlaub, wenn man seinen Hund mitnimmt, noch viel schöner werden.

Werbung auf EDR

Wie kommt man ans Ziel?
Wenn man sich dazu entscheidet, den Hund mitzunehmen, muss man sich einige Gedanken machen. Wichtig ist die Wahl des Zielortes. Wohin man verreisen möchte, entscheidet, welches Transportmittel einen ans Ziel bringen wird. Am besten eignet sich für die Reise mit dem Hund das Auto. An das Auto ist der Vierbeiner meistens bereits gewöhnt. Zudem kann man während der Fahrt kurze Pausen einlegen, in denen man selbst und der Hund sich die Beine vertreten kann. Anders ist es, wenn man mit dem Zug oder dem Flugzeug verreist. Vor allem das Flugzeug bedeutet für den Hund häufig Stress oder Angst. Er wird mit zahlreichen neuen Eindrücken und lauten Geräuschen konfrontiert. Das selbe gilt bei der Reise im Zug. Hier müssen die meisten Hunde einen Maulkorb tragen. Zudem kann er nicht zwischendurch an die frische Luft gehen und sein Geschäft erledigen. Wenn man mit seinem Hund verreist und ihn mit in öffentliche Transportmittel nehmen möchte, muss man sicher sein, dass er mit dieser Situation umgehen kann.

Werbung auf EDR

Die richtige Unterkunft finden
Hat man den perfekten Zielort gefunden, muss man Ferienhäuser wo auch der Hund willkommen ist, suchen. Diese findet man ganz einfach, wenn man im Internet verschiedenste Angebote miteinander vergleicht. Wenn man nach seinem jeweiligen Zielort sucht, erscheinen alle Ferienhäuser und ihre wichtigen Informationen und Angaben. So kann man schnell herausfinden, in welchen Räumlichkeiten der Hund willkommen ist und welche Häuser sich bezüglich der Lage gut eignen. Wichtig ist nämlich, dass man sich eine Unterkunft aussucht, in deren Nähe sich Wälder oder Felder befinden, die sich gut für Spaziergänge eignen. Wenn man sich bei manchen Häusern nicht sicher ist, ob die Mitnahme des Vierbeiners  erlaubt ist, kann man sich direkt an den Vermieter wenden und nachfragen. Meistens sind E-Mail Adressen oder Telefonnummern vorhanden.

Weitere Dinge, die man beachten muss
Hat man das Ferienhaus gebucht und weiß, wie man ans Ziel kommt, muss geplant und gepackt werden. Auch für den Hund müssen einige Dinge im Gepäck sein. Dazu gehören zum Beispiel Näpfe für Futter und Wasser, eine Hundeleine, Leckerlies und Nassfutter. Auch Desinfektionsmittel oder Spray gegen Zecken kann in einigen Situationen im Urlaub helfen. Insekten und Zecken können vor allem an Orten, die in der freien Natur liegen, zu einem Problem werden.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.