Kreismuseum Wewelsburg auch an Allerheiligen geöffnet

Sakrale Kunst im modernisierten Historischen Museum des Hochstifts Paderborn.Foto: Lina Loos, Kreismuseum Wewelsburg/nh

Öffentliche Führung „Himmelswege“ für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Büren/Kreis Paderborn(krpb/nh). Das Kreismuseum Wewelsburg öffnet auch in diesem Jahr an Allerheiligen seine Türen. Eine besondere Feiertagsführung „Himmelswege“ wird für Familien mit Kindern ab 6 Jahren angeboten. Bei einem Rundgang durch die Burg erfahren kleine, aber auch große Besucher am Dienstag, den 1. November um 15 Uhr, was sich hinter den vielen hölzernen und steinernen Heiligenfiguren im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn verbirgt. Fast wie in der Kirche können sich die Kinder fühlen, wenn sie in der Abteilung „Sakrale Kunst im Hochstift Paderborn“ im Kreismuseum Wewelsburg stehen. Jahrhundertealte Heiligen-Skulpturen zeigen Heilige wie Georg, Rochus und Katharina. Sie sind zum Teil Schenkungen aus Kirchengemeinden des Hochstifts Paderborn. Was sich hinter diesen Figuren in der Wewelsburg verbirgt und warum sie heute als Heilige und Nothelfer gewürdigt und verehrt werden, erfahren Kinder in der etwa eineinhalbstündigen Führung „Himmelswege“. Und genau auf diesen „Wegen“ wandeln die kleinen Besucher an diesem Nachmittag. Bei einem Rundgang durch das Kreismuseum erzählen die Museumspädagogen vom Heiligen Rochus, der an Pest erkrankt war und in einer einsamen Hütte von einem Engel geheilt wurde. Warum wurde der mutige Ritter Georg heiliggesprochen? In welcher Notsituation bittet man die Heilige Barbara heute um Hilfe? Kindgerecht wird das Leben und Sterben der Heiligen an diesem Nachmittag dargestellt. Die Heiligennamen sind bekannt. Jedoch fragt sich sicher auch mancher Erwachsener, welche Legenden hinter den bekannten Persönlichkeiten stecken. „Himmelswege“ ist eine spannende Führung für Groß und Klein. Entgelt für die Führung: Kinder 1,50 €, Erwachsene 3 €, Familienkarte 6 €. Kostenlos mit Jahreskarte.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.