Kreis Waldeck-Frankenberg: 1.500 Minijobs im Corona-Jahr verloren gegangen

Waldeck-Frankenberg(pm). Wenn der Minijob zur Falle wird: Im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind im vergangenen Jahr rund 1.500 geringfĂŒgig entlohnte ArbeitsverhĂ€ltnisse weggefallen. Innerhalb von zwölf Monaten sank ihre Zahl um neun Prozent auf zuletzt 14.200, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich hierbei auf neue Zahlen der Bundesagentur fĂŒr Arbeit. „Der RĂŒckgang zeigt, dass Minijobs alles andere als krisenfest sind. In unsicheren Zeiten kĂŒrzen Firmen zuerst bei den 450-Euro-KrĂ€ften, die allerdings weder Anspruch auf das Kurzarbeiter- noch auf das Arbeitslosengeld haben“, kritisiert Klaus Michalak. Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Nordhessen…

Weiter lesen

Umwandlungszuschuss fĂŒr Minijobs vom Jobcenter

Korbach(pm). Seit Januar dieses Jahres bietet das Jobcenter Waldeck-Frankenberg Anreize fĂŒr Arbeitgeber im Bereich Minijobs. Das Jobcenter möchte Arbeitgeber finanziell unterstĂŒtzen, die bereit sind, einen Minijob in eine sozialversicherungspflichtige BeschĂ€ftigung umzuwandeln. Viele Arbeitslosengeld II – Bezieher ĂŒben ĂŒber Jahre hinweg einen Minijob ohne Perspektive aus. Diese sollen mit Hilfe der Förderung fĂŒr Arbeitgeber auf eigenen Beinen stehen. Dabei möchte das Jobcenter unterstĂŒtzen. „Die Förderung ist gestaffelt: fĂŒr die Umwandlung in eine 20-Stunden-Stelle gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von bis zu 3000,- €, bei 40 Stunden fördern wir sogar mit…

Weiter lesen