WildbrĂĽcke ĂĽber die A49: Wenig Chancen auf unbĂĽrokratisches Entgegenkommen von Ministerin Hinz

Schwalmstadt/Allendorf(pm). WildbrĂĽcken sind ökologisch wichtig. Sie sorgen fĂĽr den genetischen Austausch und damit fĂĽr einen gesunden Wildbestand – insbesondere beim Rotwild. Daher sind Hessens Jägerinnen und Jäger WildbrĂĽcken gegenĂĽber positiv eingestellt, auch wenn seit dem Jahr 2011 die Jagd in einem Umkreis von 300 Metern um die BrĂĽckenköpfe verboten ist. Da sich die Flächen um die WildbrĂĽcken herum in der Regel in Privatbesitz befinden, auf denen die Jägerinnen und Jäger auch fĂĽr aufkommende Wildschäden haften, kommt es durch dieses Jagdverbot zu Beeinträchtigungen und Wertminderung des Eigentums. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens einer…

Weiter lesen

Frauen müssen stärker an politischen Prozessen beteiligt werden

Der Wille zur Veränderung fehlt Wiesbaden(pm). Wiebke Knell, frauenpolitische Sprecherin der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, hat anlässlich des morgigen Weltfrauentags gefordert, Frauen stärker an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen. „Andernfalls wird eine Politik gemacht, die die Belange von Frauen und Mädchen und damit der Hälfte der Bevölkerung nicht ausreichend berĂĽcksichtigt. Das zeigt sich zum Beispiel in der inakzeptablen Unterversorgung im Bereich der Schwangerschaftskonfliktberatung und noch immer unzureichenden Ausstattung und Finanzierung hessischer Frauenhäuser“, erklärt Knell, die fĂĽr die stärkere Beteiligung von Frauen in Bezug auf die Landesebene drei konkrete Forderungen erhebt:…

Weiter lesen

Wilke-Kundenlisten mĂĽssen offengelegt werden

Urteil zum Wilke-Skandal schafft Transparenz Wiesbaden(pm/od). „So schafft man weder Transparenz im Wilke-Skandal noch Vertrauen in der Bevölkerung“, bewertet Wiebke Knell, verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, die Reaktion des Hessischen Ministeriums fĂĽr Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden zum Wilke-Skandal. Vor dem Hintergrund des Rechtsanspruchs nach dem Verbraucherinformationsgesetz hatte die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch mit Erfolg auf Herausgabe der Ausgabe- und Verkaufsstellen von Wilke-Produkten geklagt. Die Offenlegung der Kundenlisten der Firma Wilke, die wegen listerienverseuchter Wurst mit mehreren Krankheits- und Todesfällen in Verbindung gebracht…

Weiter lesen

Flexibilität macht sich bezahlt

Morschen-Heina(pm). Die FDP-Landtagsabgeordnete Wiebke Knell (Neukirchen) hat im Rahmen ihrer Sommertour zusammen mit dem FDP-Bundestagskandidaten Bastian Belz und Vertretern des FDP-Ortsverbandes Morschen die Töpferei Farbton Keramik in Morschen-Heina besucht. Petra PrĂĽssing und Michael Schumann fĂĽhrten ihre Gäste durch den Betrieb und gaben dabei einen Einblick in die Firmenphilosophie und die Geschichte ihres Unternehmens. Keramikmeisterin Petra PrĂĽssing berichtete den FDPlern von den Anfängen der eigenen Manufaktur Ende der 90er Jahre. Sie wollte unbedingt mehr Farbe in ihren Produkten wiederfinden als es damals ĂĽblich war. „Da lag auch der Name Farbton fĂĽr…

Weiter lesen

Knell :„Fischerei ist gelebter Naturschutz

Lichtenfels-Goddelsheim(pm). Die FDP-Landtagsabgeordnete und umweltpolitische Sprecherin Wiebke Knell (Schwalm-Eder-Kreis) hat sich auf der Fischzuchtanlage Wagner zum politischen Austausch mit Vertretern des Verbandes Hessischer Fischer e.V. getroffen. Thematisch ging es unter anderem um die anstehende Novellierung der FischereiprĂĽfungsverordnung. „Die Fischerei in Hessen erfreut sich wachsender Beliebtheit – leider kommen die Behörden, die fĂĽr die Abnahme der FischereiprĂĽfungen zuständig sind vielerorts nicht hinterher. Wir erleben einen regelrechten Fischereischeintourismus in das Saarland, wo die PrĂĽfungspraxis offenbar besser organisiert ist. Dadurch gehen Einnahmen der Fischereiabgabe in Hessen verloren, die dann den Angelvereinen und FischzĂĽchtern…

Weiter lesen