Familienfreundlichkeit hat viele Gesichter

Netzwerktreffen familienfreundlicher Unternehmen im Paderborner Kreishaus mit Vorträgen und Tipps aus der Praxis Kreis Paderborn(krpb). Den Haushalt teilen, dabei sein, wenn das eigene Kind die ersten Schritte macht, und sich auch beruflich weiter einbringen können: MĂĽtter und Väter möchten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie leben. Auch wenn in der Familie plötzlich ein Pflegefall auftritt. Unternehmen, die das erkennen, machen den Unterschied. Sie finden und halten insbesondere auch weibliche Fach- und FĂĽhrungskräfte. Im Kreis Paderborn werden seit 2017 Unternehmen mit dem GĂĽtesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet. Dazu gehören auch Netzwerktreffen mit…

Weiter lesen

Familienfreundlichkeit hat viele Gesichter: Wie Unternehmen bei Fachkräften punkten können

Netzwerktreffen familienfreundlicher Unternehmen mit Vorträgen und Tipps fĂĽr die Praxis Kreis Paderborn(krpb). Familienfreundliche Arbeitgeber finden leichter Fachkräfte. Denn die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist fĂĽr Frauen und immer mehr Männer ein wichtiges Kriterium bei der Wahl ihres Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes. Was macht eine lebensphasenorientierte Personalpolitik aus, welche Ideen haben Unternehmen in der Region bereits mit Erfolg in der Praxis umgesetzt, um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten? „Aus der Region fĂĽr die Region – Familienfreundlichkeit hat viele Gesichter“ lautet das Thema der Veranstaltung am Mittwoch, 4. Dezember, um 13:30…

Weiter lesen

Zeit für mehr Wertschätzung

Landrat Manfred MĂĽller zeichnet 47 Unternehmen aus dem Kreis Paderborn fĂĽr ihre familienfreundliche Personalpolitik aus Kreis Paderborn (krpb). „Jetzt mal raus aus der Komfortzone: Windeln wechseln, Suppe kochen und das häusliche Chaos bewältigen, so sieht`s aus“. Kabarettistin Hettwich von Himmelsberg fackelte nicht lange, um im Paderborner Kreishaus den anwesenden Unternehmen unmissverständlich klar zu machen, dass ihre Mitarbeitenden nicht nur im Job ihren Alltag meistern mĂĽssen. Geld und Karrierechancen reichen nicht mehr aus, um Fach- und FĂĽhrungskräfte gewinnen und halten zu können. Da muss noch Luft bleiben zum Leben auĂźerhalb des…

Weiter lesen