Bundeskriminalamt: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cybercrime

Zehn internationale Haftbefehle und vier vorläufige Festnahmen und vier vorläufige Festnahmen Frankfurt(pm). Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) haben am 28. und 29.05.2024 in einer international abgestimmten Aktion gemeinsam mit Strafverfolgungsbehörden aus den Niederlanden, Frankreich, Dänemark, Großbritannien sowie den USA, unterstützt durch Europol und Eurojust, sechs der derzeit einflussreichsten Schadsoftware-Familien vom Netz genommen. An den Maßnahmen waren im Rahmen der Internationalen Rechtshilfe zudem die portugiesischen, ukrainischen, schweizerischen, litauischen, rumänischen, bulgarischen, armenischen und österreichischen Strafverfolgungsbehörden beteiligt. Die Behörden konnten dabei…

Weiter lesen

BKA und ZIT schalten Darknet-Plattform „Kingdom Market“ ab

Über 42.000 kriminelle Angebote von Drogen bis hin zu Schadsoftware Frankfurt(pm). Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) haben in einer international koordinierten Aktion die über mehrere Länder verteilte Serverinfrastruktur des illegalen Darknet-Marktplatzes „Kingdom Market“ sichergestellt und diesen damit geschlossen. Die entsprechenden Maßnahmen begannen bereits am 16.12.2023. Bei dem illegalen Marktplatz handelte es sich um eine mindestens seit März 2021 über das Tor-Netzwerk sowie das Invisible Internet Project (I2P) erreichbare englischsprachige Darknet-Plattform. Ihren Schwerpunkt bildete der Handel mit illegalen Betäubungsmitteln.…

Weiter lesen

Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des sexuellen Kindesmissbrauch

Frankfurt(pm). Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und Bundeskriminalamt bitten um Mithilfe: Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) fahnden gemeinsam nach einer bislang unbekannten Frau wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Die durch die bisherigen Ermittlungen vorliegenden Beweismittel dokumentieren eindeutig den sexuellen Missbrauch eines bislang nicht identifizierten Mädchens. Die Gesichter von Opfer und Täterin sind auf den Dateien nicht zu sehen. Deutlich erkennbar sind jedoch auffällige Tätowierungen an den Händen und Armen der Frau. Beschreibung der Tätowierungen: • Handrücken…

Weiter lesen

Illegaler Darknet-Marktplatz „Hydra Market“ abgeschaltet

Server des weltweit größten Darknet-Marktplatzes beschlagnahmt Frankfurt(pm). Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) haben am heutigen Dienstag die in Deutschland befindliche Serverinfrastruktur des weltweit größten illegalen Darknet-Marktplatzes „Hydra Market“ sichergestellt und diesen damit geschlossen. Es wurden Bitcoins in Höhe von derzeit umgerechnet ca. 23 Mio. EUR sichergestellt, welche dem Marktplatz zugerechnet werden. Das diesbezüglich bei der ZIT anhängige Ermittlungsverfahren richtet sich gegen die bislang unbekannten Betreiber und Administratoren der genannten Plattform. Gegen diese besteht unter anderem der Verdacht des…

Weiter lesen

Expertengespräch zu Kinderpornographie im Internet

Veranstaltung der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina Gießen(pm). Versteckt im anonymen Darknet, war „Elysium“ mit mehr als 100.000 registrierten Mitgliedern eine der weltweit größten Internetplattformen für Kinderpornographie. Fahnder des Bundeskriminalamts (BKA) ermittelten die Betreiber, die im Frühjahr 2019 vor dem Landgericht Limburg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Diesen und weitere aktuelle Fälle von Kinderpornographie im Internet diskutierten Experten bei einer von der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina organisierten Veranstaltung am Klinik-Standort in Gießen. Auf Einladung von Ärztlicher Direktorin Dr. Beate Eusterschulte betrachteten Fachleute und Vertreter von Fachorganisationen aus…

Weiter lesen