29-Jähriger verliert mehrere zehntausend Euro beim angeblichen Handel mit Kryptowährungen

Korbach(ots). Die Kriminalpolizei Korbach und die Staatsanwaltschaft Kassel ermitteln derzeit in einem Fall des Anlagebetrugs. Ein 29-Jähriger Korbacher wird von einer angeblichen “Managerin” zum Investieren in Kryptowährungen animiert und verliert beim Traden mehrere zehntausend Euro. Der Staatsanwaltschaft Kassel gelang es, einen Teil des angelegten Geldes mit einem Vermögensarrest zu belegen. Die Polizei warnt vor dieser neuen Masche des Anlagebetrugs, Einfach und unkompliziert Geld ĂĽber das Internet verdienen. Mit nur wenigen Klicks zum Reichtum. Mit diesem Traum werden Anlegerinnen und Anleger auf betrĂĽgerischen Internetseiten zu hohen Ausgaben animiert. Diese erhoffen sich in…

Weiter lesen

Bad Wildungen – Anlagenbetrug: Sparkassenmitarbeiter bewahrt Kundin vor größerem Schaden

Bad Wildungen(ots). Eine Bad Wildungerin wollte mit Geldanlagen ihr Vermögen vermehren. Nachdem sie schon kleinere Summen ĂĽberwiesen hatte und nun Summen im fĂĽnfstelligen Bereich einzahlen sollte, wandte sie sich an ihre Sparkasse. Dort traf sie auf einem aufmerksamen Mitarbeiter. Der wurde misstrauisch und riet der Frau, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Die 54-jährige Bad Wildungerin suchte im Internet nach Möglichkeiten, Geld anzulegen und zu vermehren. Sie stieĂź auf ein russisches Werbevideo, wo von einer “Investmentfirma” versprochen wurde, dass man durch gute Geldanlage zum Millionär werden kann. AnschlieĂźend nahm sie…

Weiter lesen