Mit hoher Innovationskraft zum weltweit gefragten Zulieferer

Unternehmer Harald Böhl, AFK-Vorsitzender Klaus Cronau, Sabine Böhl, AFK-Vorstand Karl-Heinz Schleiter, Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth, AFK-Ehrenmitglied Günter Beil und Vorstand Wolfram Klawe. Foto: AFK Frankenberg

AFK-Unternehmertreff bei Harald Böhl GmbH in Rosenthal

Rosenthal(pm). Einen Abend der ganz besonderen Art konnten die Mitglieder des AFK Frankenberg beim Unternehmertreff bei der Harald Böhl GmbH in Rosenthal erleben. Mit dem Neubau, der in wenigen Wochen in Betrieb genommen wird, läutet das nordhessische Unternehmen eine neue Ära in der Produktion ein. Dann sind die Voraussetzung für die Zertifizierung nach DIN ISO 9100 geschaffen, um für die Luft- und Raumfahrt weiterhin produzieren zu können. Vom Unternehmen mit hoher Innovationskraft und Investitionsbereitschaft machten sich über 60 Mitglieder des AFK Frankenberg beim Unternehmertreff persönlich ein Bild.

Begonnen hatte alles im Jahr 1968, als Firmengründer Hans Erich Böhl (hebö) einfache, aber sehr effektive Maschinen für die Metallbearbeitung baute. „Die gingen weg wie geschnitten Brot“, erinnert sich sein Sohn Harald Böhl (haboe). 1986 wurde die 1.000 ste Maschine ausgeliefert. Was sein Vater, von Haus aus Maschinenbaumeister, in seiner Bescheidenheit nicht bedacht hatte: Die Kosten für die Maschinen hatten sich für seine Kunden bereits nach wenigen Einsatztagen amortisiert.

Werbung

Sohn Harald Böhl, jung und voller Tatendrang, dachte da anders. Er kaufte zwei computergesteuerte Maschinen für die Dreh- und Frästechnik, stellte zwei Mitarbeiter ein und produzierte auf 200 m² Fläche alles, was der Markt verlangte. Heute gehört die Harald Böhl GmbH zu den gefragten Lieferanten für Luft- und Raumfahrt und viele andere Branchen. 80 Kunden weltweit schätzen die Qualität des Unternehmens aus Rosenthal. „Weiterbildung ist eines unserer Unternehmensziele“, sagt Unternehmer Böhl. „70 Prozent unserer Mitarbeiter können die Maschinen selbstständig einrichten und Programme schreiben. Wir schätzen mitdenkende, eigenverantwortlich handelnde Mitarbeiter.“ Als eigentümergeführtes Familienunternehmen setzt Böhl auf Werte wie Ehrlichkeit und Verbundenheit mit der Region. Und auch sonst bleibt Böhl am Puls der Zeit: Seinen Beschäftigten bietet das Unternehmen E-Bikes als Job-Rad an und setzt auf Nachhaltigkeit: Die neue Halle wird ein Solardach bekommen sowie einen Energiezaun. Auch eine E-Tankstelle ist in Arbeit.

Werbung

In seinem Vortrag vor den AFK-Mitgliedern ließ Harald Böhl keinen Zweifel an der hohen Innovations- und Investitionsbereitschaft des Unternehmens. Harald Böhl als Person verkörperte beim Unternehmertreff den Inbegriff eines agilen Unternehmers – ehrlich, authentisch und stets mit neuen Ideen im Köcher. Für seine Mitarbeiter ist er immer ansprechbar; man ist beim vertrauten, aber respektvollen Du. Oftmals wirkt das Duzen im Betrieb aufgesetzt; Harald glaubt man es. Klaus Cronau, Vorsitzender des AFK Frankenberg/Eder, lobte in seinen Dankesworten das großartige Engagement des Unternehmens und die damit verbundene Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region.

Werbung

Related posts

Leave a Comment