60 Jahre SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen: von der Pionierarbeit zur Erfolgsstory

Die erste Betriebserkundung von SCHULEWIRTSCHAFT bei den Henschel Werken in Kassel in 1959/60.Foto:SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen

Lehrern und Schülern mit Betriebserkundungen und Praktika authentische Einblicke in Unternehmen ermöglichen
Kassel(pm). Als engagierte Pädagogen der Kasseler Region und Vertreter der nordhessischen Wirtschaft im Jahr 1959 den ersten nordhessischen Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT ins Leben riefen, konnten sie nicht vorhersehen, welche Erfolgsstory damit ihren Lauf nahm. Innerhalb kurzer Zeit stieg die Zahl der regionalen Arbeitskreise auf sechs. Erklärtes Ziel damals wie heute: Eine Brücke zu schlagen zwischen Schulen und der Wirtschaft – mit Informationsveranstaltungen, Betriebserkundungen und vielem mehr. Dabei sollen authentische Einblicke in betriebliche Abläufe ermöglicht und ökonomische Prozesse vermittelt werden.

Werbung
Verlegt auf den 9.Januar 2021. Karten behalten ihre Gültigkeit

Die beiden Vorsitzenden von SCHULEWIRTSCHAFT, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Carsten Rahier, MBA (Geschäftsführer der sera Group, Immenhausen) und Eike Pollmann (Schulleiter der Johann-Amos-Comenius-Schule, Kassel), betonen: „Die Lehrer und Wirtschaftsvertreter hatten damals wie heute ein gemeinsames Anliegen: optimale Voraussetzungen und eine gute Vorbereitung der Schüler für eine Ausbildung und den Beruf zu schaffen. Insbesondere die Betriebserkundungen sind eine perfekte Kontaktbörse, um mit Ausbildungs- und Personalleitern in einen Dialog zu treten und wertvolle Anregungen für den Unterricht zu erhalten.“

Meilensteine: Erste Lehrerfortbildung in Hessen, erste Schülerpraktika in Nordhessen, erste Management-Seminare für Schulleiter

Werbung
Verlegt auf den 9.Januar 2021. Karten behalten ihre Gültigkeit

Erste Lehrerfortbildung in Hessen, erste Schülerpraktika in Nordhessen, erste Management-Seminare für Schulleiter zur Personalführung und Schulentwicklung. Diese Meilensteine sind untrennbar mit SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen verbunden. Achim Schnyder und Frauke Syring, die beiden Geschäftsführer von SCHULEWIRTSCHAFT, ergänzen: „Wir haben mit neuen Initiativen zur Förderung der beruflichen Orientierung und zur Qualitätssicherung an Schulen weitere Meilensteine gesetzt: Insbesondere unser Schülerbeurteilungsbogen für Betriebspraktika schafft einheitliche Qualitätsstandards und wird mittlerweile bundesweit eingesetzt. Auch unser nordhessisches Pilotprojekt „Lehrer+2“ (Schüler) wird nunmehr hessenweit durchgeführt.“

Stolze Bilanz: 70.000 Teilnehmer in 2.300 Veranstaltungen

„Gütesiegel-Audits“ für eine vorbildliche Berufs- und Studienorientierung an Schulen, das hessenweite Projekt „I AM MINT“, der Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“ und der „Tag im Betrieb für Lehrer“ runden das vielfältige Angebot ab. Mittlerweile gibt es in Nordhessen 24 Gütesiegel-Schulen und 75 nordhessische “I AM MINT”-Kooperationen. Pro Jahr nehmen etwa 800 Pädagogen aller Schulformen und Wirtschaftsvertreter unterschiedlichster Branchen an den ca. 40 Angeboten von SCHULEWIRTSCHAFT teil – flächendeckend in Nordhessen. In den vergangenen 60 Jahren führte SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen etwa 2.300 Veranstaltungen, Projekte und Betriebserkundungen mit knapp 70.000 Teilnehmern durch.

Viele Akteure, ein starkes Netzwerk und Ehrenamt

Achim Schnyder und Frauke Syring unterstreichen: „Dank der zahlreichen Mitstreiter und ehrenamtlichen Akteure sind in den vergangenen sechs Jahrzehnten viele Innovationen angestoßen worden, die mittlerweile im Schulleben zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Eine hohe Glaubwürdigkeit und Akzeptanz durch die aktive Einbindung von Schulen und Unternehmen, die Nähe zur betrieblichen Praxis und eine regionale Identität kennzeichnen unser starkes Netzwerk von SCHULEWIRTSCHAFT.“ Alle Firmenbesuche sind beim „Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie Hessen“ akkreditiert und beim Hessischen Kultusministerium als Lehrerfortbildung anerkannt. Die Angebote sind kostenlos und auch für Studierende aller Studiengänge von Universitäten, Fachhochschulen und Akademien offen, die über SCHULEWIRTSCHAFT ihr Netzwerk zu regionalen Firmen aufbauen wollen.

Werbung

Hintergrund:

SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen existiert seit 1959 und besteht aus sechs regionalen Arbeitskreisen, die ehrenamtlich von Pädagogen geleitet werden. SCHULEWIRTSCHAFT bringt Schulen und Unternehmen zusammen, damit Jugendlichen der Übergang in die Berufswelt und Unternehmen die Nachwuchssicherung gelingt. Organisatorisch ist SCHULEWIRTSCHAFT beim „Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen” sowie der „Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)” angesiedelt. Die hauptamtliche Geschäftsführung wird von der Pressestelle der Arbeitgeberverbände in Kassel wahrgenommen.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.