Kreis Paderborn trauert um Sabine Martiny

Kreis Paderborn (krpb). Sie fuhr ihren klaren Kurs, kämpfte mit großem Herzen und deutlichen Worten für das, was ihr wichtig war: die Freiheit des Denkens und Handelns. Frische hat man im Kopf, egal in welchem Alter, hat sie einmal gesagt. Diesen frischen Wind wollte sie in die Politik tragen, unbequem sein, über ihre Kunst und Kreativität Menschen und Themen zusammenführen. Seit Juni 2014 gehörte sie dem Paderborner Kreistag an, war Mitglied der Fraktion „Die Linken/Piraten“. Bei der Europawahl kandidierte sie auf Listenplatz 3 der Piratenpartei. Am vergangenen Freitag verstarb Sabine Martiny aus Delbrück im Alter von 74 Jahren. „Sie war eine Bereicherung für den Kreistag und ein sehr empathischer, herzlicher Mensch“, betont Landrat Manfred Müller. Ihren Angehörigen wünsche er Kraft und Stärke, „um diese schwere Zeit überhaupt ertragen zu können“.

Werbung

Martiny lagen die Themen Bildung, Wissenschaft und Forschung am Herzen. Sie engagierte sich in verschiedenen Ausschüssen, u.a. im Jugendhilfeausschuss, im Schul- und Sportausschuss sowie im Polizeibeirat. Die Bildung junger Menschen müsse so ausgerichtet sein, dass man ihnen nicht die Ideen und Kreativität nehme, hatte sie stets betont. Ehrlichkeit und Transparenz waren ihr wichtig, den Mut zu haben, der eigenen Überzeugung zu folgen und dafür einzutreten. Der Kreis Paderborn wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.