Jugendhaus macht Theater – neues Projekt auch dank Lions-Club

Jahrespraktikantin Vanessa Ante (vorne) mit (v. l.) Markus Beil und Dr. Dietrich Tripp vom Lions-Club, Johannes Engelmann und Margarita Gill vom Jugendhaus sowie Fachbereichsleiter Wolfgang Danzeglocke von der Stadt Frankenberg (Eder) beim Pressetermin im Jugendhaus. Foto:Stadt Frankenberg

Frankenberg(pm). Das Jugendhaus in Frankenberg (Eder) bietet Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren ein neues Angebot: Das Projekt „Theater im Jugendhaus“ wurde von der angehenden Sozialarbeiterin Vanessa Ante ins Leben gerufen, die im Jugendhaus derzeit ihr Anerkennungsjahr macht. Die Stadt Frankenberg hat Ante für ein Jahr eingestellt und wird dabei maßgeblich unterstützt vom Frankenberger Lions-Club, der sich mit 450 Euro monatlich an den Kosten beteiligt.

Werbung

Wolfgang Danzeglocke von der Stadtverwaltung Frankenberg bestätigt: „Alleine hätte die Stadt es nicht tragen können. Wir sagen darum vielen Dank in Richtung des Lions-Clubs für die Unterstützung.“
Dr. Dietrich Tripp von den Lions hatte den Kontakt hergestellt und bei Präsident Markus Beil ein offenes Ohr gefunden: „Wir halten immer die Augen auf, wo wir sinnvoll unterstützen können. In diesem Fall war es schnell beschlossen: Das ist unterstützungswürdig – eine runde Sache!“ In Richtung Stadt signalisierte er bereits die Bereitschaft, die Unterstützung für insgesamt drei Jahre aufrecht zu erhalten. Auch Tripp ist sich sicher, dass „das Jugendhaus „hier ein tolles Angebot bietet und Begeisterung bei Kindern und Jugendlichen weckt.“

Werbung

Die 23-jährige Vanessa Ante ist keine Unbekannte im Jugendhaus. Während eines 180-Stunden-Praktikums hat sie sich 2018 dort bereits eingebracht. Entsprechend groß ist die Freude über die Unterstützung bei den Hauptamtlichen im Jugendhaus. „Eine weitere Kraft ist eine riesen Bereicherung“, so Johannes Engelmann. Margarita Gill bekräftigt: „Wir wissen durch Vanessas Praktikum im letzten Jahr, dass es auch im Team gut passt.“ Ante will „mit dem Projekt die Begeisterung der Jugendlichen für das Theaterspielen wecken.“ Sie selbst hat in ihrem Heimatort Hallenberg zehn Jahre lang bei der dortigen Freilichtbühne mitgespielt.

Related posts

Leave a Comment