Noch weniger Arbeitslose: Arbeitslosenquote rutscht auf 3,5 Prozent

Deutlich weniger Jobsuchende binnen Jahresfrist

Korbach(nh). Die Arbeitslosigkeit setzt auch im November ihre Talfahrt im Agenturbezirk Korbach fort. Die Arbeitslosenquote rutscht nochmals auf jetzt noch 3,5 Prozent in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder. Das sind 0,1 Punkte weniger im Monatsvergleich und sogar 0,6 Punkte weniger binnen Jahresfrist. Somit sind aktuell 6497 Jobsuchende registriert, 154 weniger als im Oktober und 1024 weniger als im November 2016. Durchweg alle Personengruppen können von der anhaltenden Erholung profitieren. Gegenüber dem Vormonat reduzierte sich die Anzahl der Leistungsempfänger prozentual mit einstelligen Minuswerten, gegenüber dem Vorjahresmonat sogar mit zweistelligen Rückgängen. Auch Menschen mit Migrationshintergrund konnten ihre Chance auf Beschäftigung nutzen und deutlich weniger Langzeitarbeitslose sind insbesondere im Rechtskreis SGB II gegenüber 2016 zu verzeichnen. Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Arbeitslosigkeit gegenüber Vormonat und Vorjahr stärker als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre zurückgegangen ist. Nach wie vor auf sehr hohem Niveau präsentiert sich der Stellenbestand mit aktuell 3146 Offerten. Das sind zwar geringfügig weniger als vor vier Wochen, aber 32,4 Prozent mehr als vor zwölf Monaten und damit der höchste Anstieg hessenweit. 
Gegenüber dem Vormonat und Vorjahr hat sich die Arbeitslosigkeit im Schwalm-Eder-Kreis stärker als im Kreis Waldeck-Frankenberg verringert, wobei vor allem die Geschäftsstellen Fritzlar-Homberg und Schwalmstadt einen großen Rückgang melden. Spitzenreiter bleibt aber Frankenberg mit der niedrigsten Arbeitslosenquote von jetzt nur noch 3,0 Prozent. 3,5 Prozent sind es in ganz Waldeck-Frankenberg und 3,6 Prozent im gesamten Landkreis Schwalm-Eder. „Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen stimmen sehr zufrieden und spiegeln die gute konjunkturelle Lage eindeutig wider“, bilanziert Agenturchef Uwe Kemper. Doch auch wenn die Gesamtzahl der Arbeitslosen deutlich gesunken sei, gelte es natürlich nicht nachzulassen, sich für die Integration jedes einzelnen Jobsuchenden nach wie vor intensiv einzusetzen. Passgenaue Qualifikation und Vermittlung würden dann, so Kemper, auch den hohen Fachkräftebedarf der heimischen Wirtschaft reduzieren helfen.

Download

Landkreis Waldeck-Frankenberg
3030 Personen waren im November im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 34 weniger als im Vormonat und 271 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 1,1 Prozent und von 8,2 Prozent. Die aktuelle Quote ist 3,5 Prozent, 3,5 Prozent waren es auch im Oktober und 3,8 Prozent im November 2016 gewesen.

Korbach mit Bad Wildungen
1474 Menschen ohne Arbeit waren im November in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 24 mehr (plus 1,7 Prozent) als im Oktober und 80 weniger (minus 5,1 Prozent) als im November 2016. Die aktuelle Quote beträgt 3,6 Prozent ebenso wie im Vormonat, während sie im Vorjahresmonat 3,9 Prozent gewesen war.

Geschäftsstelle Frankenberg
862 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Abgang von 23 Personen (minus 2,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat und von 127 Personen (minus 12,8 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,0 Prozent lautet die Quote im November, 3,1 Prozent waren es im Oktober und 3,5 Prozent im November 2016 gewesen.

Geschäftsstelle Bad Arolsen
694 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu Oktober sind das 35 weniger (minus 4,8 Prozent), im Vergleich zu November 2016 sind es 64 weniger (minus 8,4 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 3,9 Prozent, im Vormonat waren es 4,1 und im Vorjahresmonat 4,3 Prozent gewesen.

Landkreis Schwalm-Eder
3467 Personen waren im Berichtsmonat im Landkreis Schwalm-Eder arbeitslos registriert, 120 weniger als im Vormonat und 753 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einer Veränderung um minus 3,3 und minus 17,8 Prozent. 3,6 Prozent ist die aktuelle Arbeitslosenquote, im Oktober waren es 3,7 und im November 2016 4,4 Prozent gewesen.

Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg
1590 Arbeitslose waren im November in der Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg erfasst. Das sind 80 weniger (minus 4,8 Prozent) als im Vormonat und 431 weniger (minus 21,3 Prozent) als im Vorjahresmonat. 3,5 Prozent lautet die aktuelle Quote, im Oktober waren es 3,6 Prozent und im November 2016 4,4 Prozent gewesen.

Geschäftsstelle Melsungen
Im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen ist die Arbeitslosigkeit gesunken. 911 Personen sind hier im November arbeitslos gemeldet, 27 weniger (minus 2,9 Prozent) als im Vormonat und 93 weniger (minus 9,3 Prozent) im Jahresvergleich. Mit 3,6 Prozent meldet sich hier die Quote, 3,7 Prozent waren es im Oktober und 4,0 Prozent im November 2016 gewesen.

Geschäftsstelle Schwalmstadt
966 Menschen auf Jobsuche zeigt die Statistik für die Geschäftsstelle Schwalmstadt, 13 weniger (minus 1,3 Prozent) als vor vier Wochen und 229 weniger (minus 19,2 Prozent) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,6 Prozent, 3,7 Prozent waren es im Oktober und 4,5 Prozent im November 2016 gewesen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.