Tut-Ench-Amun-Anhänger geraubt

Foto zeigt den geraubten Tut-Ench-Amun-Anhänger. Foto: Polizeipräsidium Nordhessen/nh

Kassel(ots/od)  Am Mittwoch der vergangenen Woche riss ein bislang unbekannter Täter einer 73-Jährigen im Bereich der Schenkebier Stanne eine Goldkette vom Hals und erbeutete dabei den Anhänger im Wert von etwa 300,- Euro. Die Kasseler Polizei berichtete mit einer Pressemeldung am Tag darauf. Nun liegt den Ermittlern des für Raubstraftaten zuständigen Kommissariats 35 der Kripo Kassel ein Foto des geraubten Anhängers in Form des “Tut-Ench-Amun” vor. Mit der Veröffentlichung erhoffen sich die Kripobeamten, weitere Hinweise zum Täter oder Verbleib des Anhängers zu bekommen.

 Die Tat ereignete sich am Mittwoch, dem 22. April 2015, gegen 17 Uhr 20. Das spätere Opfer stieg zu dieser Zeit in ihren am Straßenrand der Schenkebier Stanne geparkten Pkw. Plötzlich öffnete ein ihr Unbekannter ruckartig die Fahrertür, griff ihr an den Hals und riss ihr die Goldkette mit Anhänger vom Hals. Dabei fiel die Gliederkette aus 585er Gold zu Boden und der Täter flüchtete mit dem 5 – 6 cm großen Tut-Ench-Amun-Anhänger aus 750er Gold in Richtung Innenstadt. Das Opfer beschrieb den Täter als jungen Mann im Alter von etwa 17 – 25 Jahre, mit einer Größe von 1,60 m und einer schlanken, zierlichen Gestalt. Er habe dunkle, kurze Haare und ein südländisches Äußeres gehabt. Bekleidet sei der Täter mit dunkler Jacke und dunkler Jeanshose gewesen und habe Turnschuhe mit einem orangenen Nike-Embleme sowie eine schwarze Baseballkappe getragen. Nach der Veröffentlichung des Vorfalls und dem damit verbundenen Zeugenaufruf der Polizei meldeten sich zwar Zeugen, der entscheidende Hinweis auf den Täter war allerdings noch nicht dabei. Daher wenden sich die Ermittler nochmals an die Bevölkerung und fragt nach dem Verbleib des Anhängers. Auch weitere Hinweise zum Täter werden erbeten. Der Tatverdächte war möglicherweise vor der Tat in derselben Straßenbahn wie die 73-Jährige von der Kasseler Innenstadt zur Haltestelle Holländische Straße gefahren. Die Ermittler des K 35 der Kripo Kassel bitten Zeugen, sich unter 9100 an die Kasseler Polizei zu wenden.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.