Eder Dampfradio

Listen on Online Radio Box
Keine aktuellen Meldungen
Keine aktuellen Meldungen
Dienstag, 05 Juni 2018 11:11

Selbstbehauptungskurse für Mädchen, Mütter und Töchter

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)

Korbach(pm/nh). Zu Beginn der hessischen Sommerferien veranstaltet der Landkreis Waldeck-Frankenberg gemeinsam mit der Evangelischen Jugend Korbach zwei Selbstbehauptungskurse: zum einen für Mädchen von 7-10 Jahren, zum anderen für Mütter mit ihren Töchtern (9-12 Jahre). Gemeinsam mit der Wen-Do Trainerin Susanne Czerwinski aus Göttingen lernen die Teilnehmerinnen durch den Einsatz von Körpersprache, Grenzen zu setzen. Wahrnehmungsübungen sollen die Intuition stärken, leichte Abwehr- und Befreiungstechniken werden gelehrt. Der Kurs für die Mädchen von 7-10 Jahren findet am 25./ 26. Juni statt, der Mutter-Tochter-Kurs am 27./ 28. Juni, beide in der Johannesgemeinde in Korbach. Die Kosten betragen 20 Euro pro Person. Anmeldungen nimmt der Fachdienst Sport und Jugendarbeit, Noemi Kunze, Tel. 05631/ 954-492, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Dort gibt es auch weitere Informationen zu den Selbstbehauptungskursen.

Kommentare   

# Andreas Salzmann 2018-06-11 15:22
Als ergänzende und abrundende Trainingsmassna hme empfehle ich die Lektüre des Korans und die umfangreiche Literatur über die Stellung der Frauen in muslimisch geprägten Kulturen. Kann sicher nichts schaden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-13 13:22
zitiere Andreas Salzmann:
Als ergänzende und abrundende Trainingsmassnahme empfehle ich die Lektüre des Korans und die umfangreiche Literatur über die Stellung der Frauen in muslimisch geprägten Kulturen. Kann sicher nichts schaden.
Und ich empfehle sich mal kundig zu machen, wo und durch wen die meisten Missbrauchsfäll e überhaupt passieren: in Familien und durch Eltern und Verwandte. Für AfDler: In deutschen Familien hauptsächlich
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-13 16:18
Um Mißbrauchsfälle vermeiden zu können, empfehle ich keinerlei Klassifizierung oder Quantifizierung vorzunehmen, sondern stets objektiv und neutral auf Gefährdungspote ntiale, besonders wenn es sich wie hier um neuartige Gefährdungspote ntiale handelt, hinweisen zu dürfen.Zudem sei mir der Hinweis gestattet, das die PKS eindeutig belegt, dass Gewalttaten gegen die sexuelle Selbstbestimmun g, gerade bei Nicht-Deutschen Mitbewohnern in unserem Land ca. 4 mal höher ist, als bei der autochthonen Bevölkerung. Eine heftige Dunkelziffer ist zu vermuten, so dass auch Ihre Aussage durchaus zutreffend sein könnte, wenn man die Dunkelziffer nur für die autochthone Bevölkerung annimmt. Absolutzahlen ohne Relation zum Bevölkerungsant eil sind irreführend. Dennoch ist und bleibt es eine sehr bittere Erfahrung für die Opfer eines Verbrechens dieser Kategorie,wenn es sich bei den Tätern um Menschen handelt, die bei uns Schutz und Zuflucht vor Verfolgung suchen, oder, wie der überwiegende Teil der Migranten einfach aus wirtschaftliche n Erwägungen in unserem Land ihr Glück suchen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-13 17:42
Mit Ihnen zu diskutieren ist ungefähr so effizient wie Betonmauer mit Joghurt zu zerstören, werter Volksgenosse Salzmann. Legen Sie doch einfach mal die blauen Scheuklappen ab,. Vergewaltigung und sexuelle Nötigung/ Übergriffe deutsche Tatverdächtige 2017 5.931 2016 3.964, nichtdeutsche Tatverdächtige 2017 3.483 2016 2.512, sexueller Missbrauch von Kindern deutsche Tatverdächtige 7.225 2016 7.381. nichtdeutsche Tatverdächtige 1.656 2016 1.778. Und zu Nicht-Deutsche gehören alle EU-Ausländer, Touristen, Angehörige fremder Streitkräfte, selbst Transit fahrende LKW-Fahrer und nicht nur Ihre geliebte Zielgruppe. Kann hier bmi.bund.de/.../...
nachlesen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-15 18:11
Der charmanten Einladung nach einem Ausflug in die Welt der Polizeikriminal statistik folge ich sehr gerne. 2017 BUND: (Daten meines Mitkommentators ,Quelle angegeben) Tatverdächtige Vergewaltigung und sex. Nötigung Deutsche (D) 5.931 , Nichtdeutsche (ND) 1.656. Berücksichtigun g des Bevölkerungsant eils (D)88,7% und (ND)11,3% ergibt: (ND) sind 2x häufiger Tatverdächtige. Bei sex. Mißbrauch von Kindern ergibt sich: (ND) sind 1,6x häufiger Tatverdächtige. Und zu Deutschen gehören alle ex-Migranten, die einen deutschen Pass haben.
2017 HESSEN: (Daten www.polizei.hessen.de)
Vergewaltigung (ND) 4x häufiger Tatverdächtige.
2017 Landkreis Waldeck-Franken berg: (Daten HNA Artikel Frau Renner 1.3.2018, Internetseite des LK) Straftaten (ND) 3-4x häufiger und (AGF,Asylbewerb er,Geduldete und Flüchtlinge) 3-4x häufiger Tatverdächtige. 2562 Tatverdächtige gesamt , 550 Nichtdeutsche und 189 (AGF). Anteil (ND) 6-8% und AGF (2,2%) im Landkreis. Ich hoffe damit einen kleinen bescheidenen Beitrag zur Klarsicht über der Betonmauer geleistet haben zu können, auch wenn uns sehr wohl bewusst ist, wie grau die Grauzone der Datenerfassung für die Statistiken in unserem Land sind und waren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-15 18:50
Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime ;-)
Und damit ein schönes Wochenende
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-15 21:04
Gratias ad gloriam et omnes viri proelii (Ich hoffe dies ist einigermassen korrekt,denn das kleine Latinum liegt Jahrzehnte zurück.)
Danke das wünsche ich Ihnen auch.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden

Schnell Navigation