Listen on Online Radio Box
Donnerstag, 18 Mai 2017 17:08

Barrierefreiheit zur Europawoche in Bottendorfer Kindertagestätte

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)
Die KiTa-Kinder und Erzieherinnen der KiTa Bottendorf Die KiTa-Kinder und Erzieherinnen der KiTa Bottendorf Foto:nh

Bottendorf(nh). Mit dem Kinderbuch „Käpt'n Kork“ des Sozialverband VdK Hessen-Thüringen begeisterte Dr. Daniela Sommer, die auch für den VdK im Landesvorstand, im Bezirksvorstand und im VdK Bottendorf als Juniorenvertreterin ehrenamtlich tätig ist, die Kindergartenkinder in Bottendorf. Sie nutzte die Europawoche, um mit Käpt'n Kork den Kids das Thema Barrierefreiheit, dass in der UN-Behindertenrechtkonvention verankert ist, näherzubringen. Zunächst wurde darüber gesprochen, was Barrieren, Hindernisse und Stolpersteine sind: „Sind sie weg, dann ist das Barrierefreiheit.“ Das verstanden die neugierenden Kinder schnell. In der Geschichte hilft Ben Tante Irma, den Papagei Käpt’n Kork wiederzufinden. Der Papagei ist davongeflogen. Sie suchen ihn auf dem nächsten Baum, beim Rathaus sowie im Park. Ben mit seinem Skateboard und Tante Irma mit dem Rollator immer hinterher. Was gar nicht so einfach ist, denn wo sie auch hinkommen, stoßen sie auf Hindernisse. Mit Blick auf die allgemeine demografische Entwicklung ist die Frage nach barrierefreien öffentlichen Räumen, einer barrierefreien Umwelt, nach barrierefreiem Wohnraum, nach barrierefreien Kultur- und Freizeitangeboten sowie nach einem barrierefreien ÖPNV in den Städten und Gemeinden die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre, erläuterte Sommer kindgerecht und freute sich, dass die Kinder schnell verstehen, dass Hindernisse im wahrsten Sinne des Wortes „behindern“. Die Kinder machten mit Daniela Sommer eine gedankliche Reise durch den Ort, wo noch Barrieren zu finden sind. Und schnell wurde klar: „Einiges gibt es noch zu tun.“  Ein Aspekt den die stellvertretende Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Dr. Sommer als Sozial- und Wahlkreispolitikerin für wesentlich erachtet, sind Förderprogramme und mögliche finanzielle Unterstützung zur Umsetzung von Barrierefreiheit in Kommunen sowie in privaten Haushalten: „Hier gibt es das ein oder andere Programm, leider ist es aber nicht ausreichend, um die Barrierefreiheit und damit auch die Teilhabe und Chancengleichheit in Alltag, Freizeit, Bildungseinrichtungen und Beruf für alle Menschen herzustellen“, bedauert die SPD-Politikerin. Andere Länder, wie z. B. Österreich, machen es vor: Hier gilt nach dortigem Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) seit dem 1. 1. 2006 die Verpflichtung zur Umsetzung von Barrierefreiheit beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. In Deutschland müssen vergleichbare gesetzliche Regelungen mit einer verbindlichen Frist zur Umsetzung bis zum Jahr 2023 geschaffen werden. Hierzu bedarf es einer grundsätzlichen rechtlichen Regelung, die derzeit nicht gegeben ist. Sommer hofft, dass bei der Novellierung der HBO im Sinne des VdKs Rücksicht genommen wird und Barrierefreiheit verbesserte Beachtung findet. „Ich freue mich, dass im Gegensatz zu der Landesregierung die Bottendorfer Kindergartenkinder schnell verstanden haben, welchen Handlungsbedarf es in den Orten, in denen sie leben, bezüglich der Barrierefreiheit gibt.“, so Sommer abschließend. Als Andenken erhielten die 115 Kinder das Büchlein mit Käpt'n Kork als Erinnerung sowie entsprechende Malvorlagen. Der Dank gilt der Kindertagesstätte Bottendorf für die tolle Organisation.

Hinweis: Die Berge sind für alle da - Aktionstag der Seilbahnen für Menschen mit Behinderungen

 

Schnell Navigation