Listen on Online Radio Box
Mittwoch, 17 Mai 2017 11:55

Die Löwenapotheke in Frankenau schließt morgen ihre Pforten

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)
Apotheker Peter Niemeyer schließt morgen in Frankenau die Pforten der Löwen-Apotheke Apotheker Peter Niemeyer schließt morgen in Frankenau die Pforten der Löwen-Apotheke Foto:EDR/od

Frankenau(od). Gekämpft und doch verloren: die Löwenapotheke schließt morgen, 18. Mai ihre Pforten. Nicht ganz freiwillig, aber Apotheker Peter Niemeyer bleibt keine andere Wahl. Im November 2016 kündigte überraschend die bisherige Filialleiterin. Das Gesetz schreibt auch für eine Filialapotheke eine approbierte Apothekerin oder Apotheker vor. Die monatelange Suche nach einer Leiterin/Leiter blieb erfolglos. Bundesweite Inserate, Suche über soziale Netzwerke, sogar eine Headhunterin wurde eingeschaltet, die lediglich Vorkasse nahm und dann nichts mehr von sich hören ließ, alles vergebens. 2008 übernahm die Klosterapotheke in Haina, die Löwenapotheke in Frankenau. Damals hatte sich die Stadt Frankenau unter dem damaligen Bürgermeister und jetzigem Landrat Dr. Reinhard Kubat für den Erhalt der Arztpraxen und der Apotheke eingesetzt, mit Erfolg. Zwar hat der jetzige Bürgermeister Björn Brede(SPD) Frankenau als Apotheken-Standort noch nicht ganz aufgeben, wie es in einer Pressemitteilung heißt, doch die Chancen stehen eher schlecht, denn schon bei Niemeyer war den Bewerbern der Standort zu ländlich. Auch überdurchschnittliches Gehalt plus Werkswohnung konnte die Bewerber nicht überzeugen. Dazu kommen bis zu 60 Notdienste im Jahr, ein weiteres Argumet, dass Bewerber abschreckte. Um den Betrieb hatte die Apotheke nur noch an zwei Tagen in der Woche geöffnet, aber das ist auf Dauer aus personellen Gründen nicht haltbar.  Auch die Unterstützung der Politik für die Gesundheitsversorgung im ländlichen Bereich ist eher verhalten: Der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert, die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg (beide CDU) sowie die grüne Landtagsabgeordnete Jürgen Frömmrich verwiesen in einer Anfrage von Eder-Dampfradio auf die gesetzliche Lage, die Apothekenkammer sowie die Aufsichtsbehörde beim Regierungspräsidenten in Darmstadt. Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Gesundheitspolitiker Dr. Edgar Franke und die heimische Abgeordnete und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Daniela Sommer antworteten erst gar nicht. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg verwies auf seine Seite „ Landarzt werden“, die die Suche von Apotheker Peter Niemeyer veröffentlicht hat. Allerdings ist Landarzt werden auch nur ein passive Seite, die weder Ärzte noch Apotheker aktiv bei der Nachfolge oder Personalbeschaffung unterstützt. In einem Interview bedauerten auch die Ärzte Dr. Mark Uffelmann und Michael Dickeler die Schließung, denn die beiden Mediziner versorgen über 2.500 Patienten und damit auch die potentiellen Apothekenkunden. Bitter wird es nach der Schließung für Notdienst-Kunden, müssen sie doch im ungünstigsten Falle bis nach Hatzfeld, Münchhausen oder Edertal fahren, immerhin bis zu 40 km. Peter Niemeyer hat den Botendienst der Klosterapotheke Haina schon ausgeweitet: Drei Boten sind für die Apotheke unterwegs, über Mobiltelefon jederzeit erreichbar, sodass die Auslieferung der Medikamente nun über die Apotheke Haina erfolgt. Eine weitere Möglichkeit, die Rezepte zur Apotheke nach Haina zu schicken sind Rezeptsammelstellen., aber auch die müssen beantragt und genehmigt werden. Alles in Allem wird die Gesundheitsversorgung wieder ein Stück ausgehöhlt in der Region.

 

Geändert am Mittwoch, 17 Mai 2017 12:02

Kommentare   

# Mr.X 2017-05-17 13:22
Wo sind sie denn nun, die Kümmerer? aus Bund, Land oder Kreis? Im Kreis con CDU bis AfD oder Linke, dass Schweigen im Walde? Bund und Land sowieso, denn Lobby bedienen scheint lukrativer zu sein. Und für die Kandidaten der FDP scheint es wichtiger zu sein, den Wolf ins das Jagdrecht zu bekommen oder irgendwas von "digitaler" Gesundheit zu faseln.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden

Schnell Navigation