Sind KĂĽrbisse aus eigenem Nachbau giftig?

Kassel(pm). Die Pflanzsaison fĂĽr KĂĽrbis, Gurke und Zucchini – allesamt KĂĽrbisgewächse – startet. Ab Mitte Mai können sie vorgezogen in den Garten gepflanzt oder direkt gesät werden. Hobbygärtner greifen dabei gern auf selbst gewonnenes Saatgut zurĂĽck. Doch Vorsicht beim Anbau, warnt Beate Reichhold-Appel, Leiterin der der Hessischen Gartenakademie (HGA) beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, denn: „KĂĽrbisgewächse aus eigenem Nachbau, also aus selbst gewonnenen Samen, können Giftstoffe enthalten.“ Bei dem bitter schmeckenden Stoff handelt es sich um Cucurbitacin, ein Stoff, der in KĂĽrbisgewächsen vorkommt und den die Pflanzen produzieren, um sich gegen…

Weiter lesen