Eder Dampfradio

Listen on Online Radio Box
Musikwünsche an studio@eder-dampfradio.de oder 064552593597 oder Webradio ** Einladung zum EDR Talk , Sie bestimmen das Thema studio@eder-dampfradio.de ** Ärger mit dem Jobcenter Waldeck-Frankenberg? EDR sucht Betroffene. Vertraulichkeit garantiert! **
Musikwünsche an studio@eder-dampfradio.de oder 064552593597 oder Webradio ** Einladung zum EDR Talk , Sie bestimmen das Thema studio@eder-dampfradio.de ** Ausbildung bei der Energie Waldeck-Frankenberg Ärger mit dem Jobcenter Waldeck-Frankenberg? EDR sucht Betroffene. Vertraulichkeit garantiert!
Mittwoch, 07 November 2018 10:59

Tiergestützte Therapie - Eine Motivationshilfe zur Bewegung

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)
Mdl- Daniela Sommer(SPD) links neben dem Kamel zusammen mit Begleitern bei Nadja Scriba in Goddelsheim. Mdl- Daniela Sommer(SPD) links neben dem Kamel zusammen mit Begleitern bei Nadja Scriba in Goddelsheim. Foto:pr

Goddelsheim(pm). Dr. Daniela Sommer, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und heimische Landtagsabgeordnete, besuchte den „Hof mit Herz“ von Nadja Scriba in Goddelsheim. Nadja Scriba wurde von Daniela Sommer im Rahmen der Auslobung „Du bist spitze“ 2016 für ihr Engagement geehrt. Das Engagement konnte Sommer jetzt selbst erleben und machte sich ein Bild vor Ort. Scriba ist Krankenschwester. Zudem hat sie drei Menschen in Form von familienbegleitetem Wohnen ein zu Hause gegeben und kümmert sich aufopferungsvoll um diese. Neben all diesen Anforderungen engagiert sie sich immer wieder für hilfebedürftige Menschen. Nadja Scriba findet adäquaten Zugang zu Menschen, die Hilfe brauchen. Sie nimmt sich Zeit um mit ihnen, auf ihren Pferden, zu reiten. Tiergestützte Therapieverfahren sind alternativmedizinische Behandlungsverfahren zur Heilung oder Linderung der Symptome bei psychischen, neurologischen Erkrankungen oder seelischen Störungen, bei denen Tiere eingesetzt werden. Neben Pferden setzt Nadja Scriba auch Kamele sowie Kleintiere ein.

Nadja Scriba erläutert: „Das Tier kann uns helfen, die individuelle Grob und Feinmotorik zu unterstützen, wie zum Beispiel bei Paresen oder Ausfallerscheinungen. Es ist gleichzeitig eine Motivationshilfe zur Bewegung. Durch Kontaktanliegen erfolgt eine Basale Stimulation. Außerdem kommt es zu einer multisensorischen Stimulation d.h. verschiedene Sinneseindrücke werden angesprochen.“ Insbesondere bietet Nadja Scriba auch tiergestützte Therapie in der Onkologie an. In der Onkologie können Tiere Kraft, Mut, Zuversicht und neu Energie geben. Scriba sagt: „Gerade in der Therapie Unterstützung, von Menschen mit Krebserkrankungen, findet es nur selten Anwendung da kaum Aufklärung vorhanden ist. Ich möchte aufzeigen welche Auswirkungen, Möglichkeiten und Ressourcen sich in dieser Therapieform verbergen.“ Durch Studien wurde nach der Durchführung eines pferdegestützten Interventionsprogramm eine Erhöhung der Lebensqualität festgestellt. Die Effekte im Umgang mit den Tieren wurden von den Teilnehmerinnen als durchweg positiv bewertet: Überwindung von Ängsten, Mut, Zuversicht, Annahme von Herausforderungen, den Focus auf das Hier und jetzt richten können, Lernen zu entspannen, neue Wege der Kommunikation erlernen, Soziale Aspekte, positive Krankheitsverläufe und die Reaktivierung von Ressourcen standen im Vordergrund der Erfahrungen mit der tiergestützten Therapie.Nadja Scriba wünscht sich, dass diese sanften Therapien neben den medizinischen Behandlungen berücksichtigt werden, da sie unterstützend wirken können. Dr. Daniela Sommer, pflege- und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, bedauert, dass die tiergestützte Therapie bislang noch nicht von den Kassen finanziert wird: „In Deutschland ist leider keine Kostenübernahme für Tiergestützte Therapien möglich, da der Nutzen einer solchen Therapie noch nicht genügend wissenschaftlich bewiesen ist. Diese Therapie zählt somit nicht zu exakten Heilmethoden. Betroffene müssen diese Art der Therapie somit selber finanzieren. Andere Länder sind hier schon weiter: In der Schweiz wird die Hippotherapie durch die Krankenkassen unterstützt, da man dort davon ausgeht, dass die Therapie mit Hilfe von Tieren einen gesundheitlich nutzen nach sich zieht. Eine solche Herangehensweise wünsche ich mir auch in Deutschland.“

Schnell Navigation